vergrößernverkleinern
Rafael Nadal äußerte sich in Indian Wells zu den jüngsten Dopingvorwürfen
Rafael Nadal äußerte sich in Indian Wells zu den jüngsten Dopingvorwürfen © Getty Images

Schwere Vorwürfe gegen Rafael Nadal: Frankreichs Ex-Sportministerin beschuldigt ihn wegen einer positiven Doping-Probe pausiert zu haben. In Spanien reagiert man empört.

Kurz nachdem Rafael Nadal Konsequenzen für die positiv auf die verbotene Substanz Meldonium getestete Maria Scharapowa forderte, muss sich der Spanier selbst heftigen Dopingvorwürfen erwehren.

Dopingvorwürfe gegen Nadal sind zwar nicht neu, doch diesmal wird Frankreichs frühere Sportministerin Roselyne Bachelot ungewöhnlich konkret.

"Wir wissen, dass die berühmte Verletzung von Rafael Nadal, wegen der er sieben Monate lang pausieren musste, darauf zurückzuführen war, dass er bei einer Dopingkontrolle positiv getestet wurde", sagte die ausgebildete Pharmazeutin dem französischen TV-Sender D8.

Damit spielte Bachelot auf Nadals Patellasehnenverletzung an, wegen der er 2012 über ein halbes Jahr lang pausieren musste.

"Wenn ein Tennisspieler mehrere Monate lang aussetzen muss, liegt das daran, dass er positiv auf Doping getestet wurde und das vertuscht werden soll. Das passiert nicht immer, aber durchaus häufig" legte Bachelot nach, was auch als Vorwurf gegen den Weltverband ITF und die Männer-Profitour ATP zu verstehen ist.

In Nadals Heimatland hat man für die Behauptungen von Bachelot erwartungsgemäß wenig Verständnis. Für Staatssekretär Miguel Cardenal hat die Französin keinerlei Beweise vorgelegt und "einen der besten Sportler der Geschichte" verleumdet, berichtet die SZ.

Laut Cadena Cope denkt Nadal, der bisher noch nie einen Dopingtest verpasste, nun sogar darüber nach, juristisch gegen die Äußerungen von Bachelot vorzugehen.

"Die ständigen Anschuldigungen verletzen mich. Ich bin ein komplett sauberer Sportler. Wenn ich verletzt bin, bin ich verletzt. Ich habe nie etwas genommen, um schneller zurück zu sein. Ich glaube an den Sport und seine Werte", sagte Nadal bereits am Dienstag am Rande des ATP-Turniers in Indian Wells.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel