vergrößernverkleinern
Ilie Nastase sorgte mit zahlreichen verbalen Sticheleien für Unmut
Ilie Nastase sorgte mit zahlreichen verbalen Sticheleien für Unmut © Getty Images

Nun macht Ilie Nastase doch noch einen Rückzieher. Rumäniens Tennis-Idol entschuldigt sich nach seinen verbalen Ausrutschern per Facebook.

Rumäniens Tennis-Idol Ilie Nastase hat sich für seine Ausfälle am Rande des Fed-Cup-Heimspiels gegen Großbritannien (3:2) entschuldigt.

"Mein ganzes Leben habe ich dem Tennis und den Menschen gewidmet. Daher bitte ich sie, so sehr sie können, meine Entschuldigung anzunehmen", schrieb der Teamkapitän der rumänischen Frauen auf Facebook. Nastase räumte ein, dass seine Aussagen "Kontroversen und Unmut erregt haben".

Schwangere Williams beleidigt

Der 70-Jährige war am vergangenen Wochenende mehrfach ausfällig geworden. Eine Journalistin hatte mitgehört, wie der zweimalige Major-Champion über das ungeborene Baby der schwangeren Serena Williams (USA) sagte: "Mal sehen, was es für eine Farbe hat. Schokolade mit Milch?"

Einen Tag später beleidigte Nastase während des Matches zwischen seiner Spielerin Sorana Cirstea und der Britin Johanna Konta erst die Gäste ("Fucking Bitches") und dann den Schiedsrichter. Der frühere Weltranglistenerste war am Samstag der Anlage verwiesen und vom Weltverband ITF auf unbestimmte Zeit gesperrt worden.

"Ich weiß, dass nichts meine Worte entschuldigen kann, weder die angeheizte Stimmung des Spiels, noch meine unangepasste Haltung, für die ich bekannt bin, noch die unglückliche Eskalation der Situation", führte Nastase weiter aus.

Er könne allerdings nicht verstehen, warum die Partie gegen die Britinnen unterbrochen worden sei. Er versicherte, er habe den Schiedsrichter in einer "zivilisierten Art und Weise um Erklärungen gebeten".

Seine Aussagen bezüglich der schwangeren Serena Williams seien von der Presse "aufgebauscht" worden. Er habe "Respekt" vor der US-Amerikanerin, versicherte Nastase.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel