vergrößernverkleinern
Andrea Petkovic (l.) und Johnathan Heimes waren seit vielen Jahren miteinander befreundet
Andrea Petkovic (l.) und Johnathan Heimes waren seit vielen Jahren miteinander befreundet © Imago

Tennis-Ass Andrea Petkovic trauert um ihren Kumpel Jonathan Heimes. Petkovic bezeichnet "Johnny" als Vorbild an Standhaftigkeit und Mut, der nachhaltige Spuren hinterlässt.

Andrea Petkovic hat der Tod ihres Freundes Jonathan "Johnny" Heimes tief getroffen.

Die traurige Nachricht erreichte die Tennisspielerin in Indian Wells, wo sie gerade an einem WTA-Turnier teilnimmt.

"Ich bin sehr traurig und betroffen. Johnny war eine große Inspiration für mich, ein Vorbild an Standhaftigkeit und Mut in einer Situation, in der nur wenige Menschen noch die Kraft zur Hoffnung haben. Er hat damit viele Menschen berührt und nachhaltige Spuren auf dieser Welt hinterlassen. Ich bin stolz, Teil seinens Charity-Projekts "DMK - Du musst kämpfen" zu sein. Er ist am Ende erlöst worden", schrieb die 28-Jährige auf Facebook.

"Meine Gedanken und Gebete sind bei Johnny, seiner Familie und unseren gemeinsamen Freunden in Darmstadt, mit denen ich wünschte, zusammen trauern zu können. Ich werde Johnny sehr vermissen", fügte Petkovic hinzu.

Petkovic und Helmes spielten früher im selben Darmstädter Tennisklub und waren seit 15 Jahren befreundet. Während die zwei Jahre ältere Petkovic heute auf den großen Tennisplätzen dieser Welt um Titel und Trophäen fightet, bekam es Heimes mit einem deutlich schwereren Kampf zu tun.

Mit gerade einmal 14 Jahren wurde bei Johnny Krebs diagnostiziert und entfernt. Die Hoffnungen auf einen Sieg über die heimtückische Krankheit wurden aber bald zerstört. Bei Untersuchungen entdeckten die Ärzte Metastasen - der Krebs kam zurück.

Unter dem Motto "Du musst kämpfen! Es ist noch nichts verloren" begann Heimes danach mit dem Verkauf von Armbändern, deren Erlös er für die Unterstützung krebskranker Kinder spendete.

Video

Am Dienstagabend ist Heimes nun an seiner Krebserkrankung verstorben.

"Gestern Abend ist Jonathans Kampf gegen den Krebs zu Ende gegangen und er ist ganz friedlich bei uns zu Hause eingeschlafen. Wir danken euch für die Hilfe, Anteilnahme, Unterstützung und alles, was ihr für Jonathan gemacht habt", teilte seine Familie über Facebook mit.

Heimes Lieblingsklub Darmstadt 98 sowie zahlreiche andere Bundesligisten und prominente Sportler drückten nach der traurigen Nachricht ihr Mitgefühl aus.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel