vergrößernverkleinern
Timo Boll bezwingt Dimitrij Ovtcharov dieses Mal ganz souverän

Der frühere Tischtennis-Weltranglistenerste Timo Boll hat beim Weltcup-Heimspiel in Düsseldorf seine "schwarze Serie" gegen seinen deutschen Rivalen Dimitrij Ovtcharov (Hameln/Orenburg) beendet und beim drittwichtigsten Turnier der Welt zum achten Mal das Halbfinale erreicht.

Der EM-Rekordsieger gewann im Viertelfinale gegen den Olympia-Dritten nach zuvor fünf Pleiten nacheinander überraschend deutlich mit 4:0 (11:8, 11:8, 11:5, 11:1).

Im Halbfinale des bedeutendsten Wettbewerbs nach Olympischen Spielen und WM-Turnieren fordert der zweimalige Titelgewinner am Sonntag Chinas Olympiasieger und Weltmeister Zhang Jike heraus.

Den zweiten Endspielteilnehmer ermitteln Zhangs topgesetzter Landsmann Ma Long und der Japaner Jun Mizutani.

Boll, der sein Auftaktmatch gegen den Franzosen Adrien Mattenet standesgemäß sicher 4:1 gewonnen hatte, belebte durch seinen Erfolg gegen Ovtcharov das Rennen um die Nummer eins in Deutschland neu.

Seit Herbst 2012 hatte Ovtcharov, der beinahe schon im Achtelfinale beim 4:3 gegen den Inder Sharath Kamal Achanta gestrauchelt wäre, in fünf Begegnungen in Folge die Oberhand behalten. Im Gesamtvergleich der deutschen Top-10-Stars führt Boll nunmehr mit 11:7 Siegen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel