vergrößernverkleinern
Dimitrij Ovtcharov ist in Stockholm im Achtelfinale gescheitert

Tischtennis-Europameister Dimitrij Ovtcharov hat bei den Swedish Open in Stockholm trotz seiner Achtelfinal-Niederlage zu den Gewinnern gehört.

Aufgrund seines Einzugs in die Runde der besten 16 beim letzten regulären World-Tour-Turnier des Jahres tritt der Weltranglistensechste, der mit 2:4 am Chinesen Fang Bo scheiterte, beim Grand-Finals-Turnier in Bangkok (11. bis 14. Dezember) als Nummer eins der Setzliste an.

In Thailands Metropole ist Stockholm-Achtelfinalist Steffen Mengel zweiter deutscher Spieler im Herren-Wettbewerb. Im Frauen-Turnier schlägt die EM-Dritte Han Ying (Tarnobrzeg) nach ihrer Halbfinal-Teilnahme in Stockholm (0:4 gegen die Chinesin Zhu Yuling) als drittstärkste Teilnehmerin auf.

Außerdem ist die deutsche Meisterin Shan Xiaona als Nummer vier im Einzel und mit ihrer Klubkollegin Petrissa Solja auch im Doppel beim Jahresabschluss dabei.

Ovtcharovs Qualifikation für die Grand Finals war bis Stockholm unsicher. Erst durch seinen Start in Schweden erreichte der 26-Jährige nach Erfüllung der sportlichen Kriterien auch die Mindestanzahl vom Turnier-Teilnahmen.

Im Gegensatz zu Chinas Stars: Bangkok findet auf aufgrund eines Strategiewechsels in der Turnierplanung der Weltmeister ohne Asse aus dem Reich der Mitte statt.

Hier gibt es alles zum Tischtennis

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel