vergrößernverkleinern
FBL-GERMANY-SLOVAKIA-FRIENDLY-EURO-2016-GER
Mario Gomez entscheidet erst im Juli über einen möglichen Wechsel. © Getty Images

Der wiedererstarkte Mario Gomez hat zahlreiche Anfragen. Allerdings möchte er sich während der EM nicht damit beschäftigen. "Ich versuche, so gut es geht, planlos zu sein".

Mario Gomez hat sich mit seiner traumhaften Saison bei Besiktas wieder in den Vordergrund gespielt. 26 Tore in der Süper Lig, dazu die Meisterschaft sind Grund genug, um auch bei anderen Klubs wieder auf dem Zettel zu stehen.

Derzeit ist Gomez noch bis 2017 von Florenz an Besiktas ausgeliehen, der italienische Klub kann ihn aber auch in diesem Sommer schon verkaufen - und Besiktas mit einem Teil der Ablösesumme entschädigen. Die Kaufoption für den Stürmer ließen die Türken vor einigen Tagen auf Drängen Gomez' verstreichen.

"Ich kann mir vieles vorstellen"

Ob er sich einen neuen Klub suchen werde, möchte Gomez aber erst nach der EM entscheiden.

"Ich versuche, so gut es geht, planlos zu sein. Ich habe mit meinem Berater abgesprochen, dass es jetzt während des Turniers keine Entscheidung über den Verein geben wird. Ich kann mir vieles vorstellen", sagte er am Mittwoch auf der Pressekonferenz des DFB. 

Und weiter: "Ich hatte mal den Plan mit Florenz, danach nach Spanien zu gehen. Das hat dann mit der WM alles nicht so geklappt. Deswegen versuche ich jetzt, nicht daran zu denken, was kommt", sagte er. 

Wolfsburg mit 14-Millionen-Angebot?

Bereits Anfang Mai waren Gerüchte hochgekocht, nach denen der VfL Wolfsburg sich für die kommende Saison mit Gomez verstärken wollte. 

Wie mehrere türkische Zeitungen berichteten, soll Wolfsburg dem AC Florenz zuletzt 14 Millionen Euro Ablöse geboten haben. Florenz soll sich durchaus gesprächsbereit gezeigt haben, allerdings habe sich Gomez noch nicht entschieden, ob er in die Bundesliga zurückkehren möchte.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel