Video

Neben Andre Schürrle steht auch Karim Bellarabi auf der Wunschliste von Borussia Dortmund. Bayer Leverkusen schlägt jedoch eine Mega-Offerte des BVB für den 26-Jährigen aus.

Während der Transfer von Henrikh Mkhitaryan zu Manchester United anbahnt, arbeitet Borussia Dortmund offenbar mit Hochdruck an einer Ersatzlösung - und ist dabei bereit, tief in die Tasche zu greifen.

Für Karim Bellarabi von Bayer Leverkusen soll der BVB satte 36 Millionen geboten haben. Das berichtet die Bild. Mit einem Angebot von 24 Millionen seien die Dortmunder vor rund einem Monat schon einmal abgeblitzt.

Aber selbst für 36 Millionen will Leverkusen Bellarabi, der es knapp nicht in den EM-Kader des DFB-Teams geschafft hat, nicht abgeben.

"Nicht im Ansatz ein Thema"

"Es gab noch mal eine offizielle Anfrage aus Dortmund vor einigen Tagen", bestätigte Sportdirektor Rudi Völler, stellte aber klar: "Von uns gab es sofort die Absage. Karim abzugeben, ist für uns nicht im Ansatz ein Thema. Er bleibt definitiv. Bellarabi ist unverkäuflich. Und das weiß Michael Zorc auch!"

Bellarabis Vertrag bei Bayer läuft noch bis 2020 - ob der Wechsel aber wirklich gestorben ist? Wenn der Mkhitaryan-Deal durch ist, könnte das Thema womöglich noch einmal akut werden. Zumal Bild unter Berufung auf BVB-Kreise berichetet, der Nationalspieler sei einem Wechsel nicht abgeneigt.

Zudem wird auch Wolfsburgs Andre Schürrle als Verstärkung bei der Borussia gehandelt.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel