vergrößernverkleinern
Lucas Alario wartet noch auf seine Spielberechtigung © Getty Images

Rudi Völler geht davon aus, dass Bayer Leverkusen kurzfristig die Spielgenehmigung für den 19 Millionen Euro teuren Neuzugang Lucas Alario erhält.

Sportchef Rudi Völler geht davon aus, dass Bundesligist Bayer Leverkusen kurzfristig die Spielgenehmigung für den 19 Millionen Euro teuren argentinischen Neuzugang Lucas Alario erhalten wird.

"Wenn es geht, dann soll er schon nächste Woche gegen Freiburg dabei sein. Wir haben uns tadellos und korrekt verhalten", sagte der Weltmeister von 1990 vor dem Auswärtsspiel beim FSV Mainz 05 bei Sky. Bayer hatte einen Eilantrag an den Weltverband FIFA gerichtet.

Zum Transfergerangel mit River Plate aus Buenos Aires, dem Ex-Klub von Torjäger Alario, meinte der 57-Jährige: "Eigentlich habe ich das so noch nicht erlebt. Wir machen das schon seit vielen Jahren. Logischerweise haben wir den DFB informiert."

Der Verband helfe dem Werksklub, "den Kontakt mit der FIFA aufzunehmen. Wir hoffen natürlich, dass wir so schnell wie möglich die Spielberechtigung bekommen. Da sind wir sehr optimistisch", so Völler.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel