vergrößernverkleinern
Oklahoma v Oklahoma State
Oklahomas Quarterback Baker Mayfield feiert mit den Fans der Sooners © Getty Images

Nach dem Kantersieg über Oklahoma State wird das Selection Committee die Sonners wohl in die Halbfinals setzen. Rekordmeister Notre Dames Traum platzt in letzter Sekunde.

Die Oklahoma Sooners haben sich mit ziemlicher Sicherheit im College Football einen Playoff-Platz gesichert.

Am letzten Spieltag der regulären Saison führten sie Erzrivale Oklahoma State auf deren Feld beim 58:23 regelrecht vor und sicherten sich damit den Conference-Titel in der Big12 (College Football LIVE im TV auf SPORT1 US und im LIVESTREAM).

Mit nur einer Niederlage und in der Vorwoche auf Rang drei platziert werden die Sooners eins der vier Tickets für die Halbfinals in der Nacht auf Neujahr erhalten.

Ausschlaggebend für den Erfolg waren die beiden Star-Running-Backs Samaje Perine (131 Yards) und Joe Mixon (136 Yards) mit je zwei Touchdowns. Sogar NBA-Star Blake Griffin gratulierte seinem ehemaligen College via Twitter.

Michigan State wahrt Titelchance

Auch die Michigan State Spartans dürfen weiter vom Titel träumen. Sie zerlegten die Penn State Nittany Lions mit 55:16. Damit wird das Big10-Finale in der kommenden Woche gegen die ungeschlagenen Iowa Hawkeyes zu einem faktischen Playoff-Spiel um den Einzug in die Halbfinals.

NFL-Anwärter Connor Cook brachte 19 seiner 26 Pässe für 248 Yards und drei Touchdowns an den Mann. Penn States ebenfalls für den Draft hochgehandelter Quarterback Christian Hackenberg leistete sich dagegen zwei Interceptions und brachte kaum einmal ein Big Play zustande.

Clemson und Alabama haben es in der Hand

In der eigenen Hand haben die Playoffs nach Lage der Dinge auch die Clemson Tigers, die 37:32 bei den South Carolina Gamecocks gewannen, und Alabama Crimson Tide - 29:13 im Iron Bowl gegen Erzrivale Auburn.

Sowohl Clemson (ACC-Finale gegen North Carolina) als auch Alabama (SEC-Finale gegen Florida) müssen allerdings in der kommenden Woche noch ihre Conference-Endspiele gewinnen.

Notre Dame bitter enttäuscht

Der Playoff-Traum der Notre Dame Fighting Irish ohne den verletzten deutschen Freshman Equanimeous St. Brown ist dagegen geplatzt. Bei Stanford verlor der Rekordmeister durch ein Field Goal in letzter Sekunde mit 36:38.

Dabei waren die Irish erst 30 Sekunden vor Schluss durch einen Touchdown ihres starken Quarterbacks DeShone Kizer (234 Passyards, 128 Laufyards) in Führung gegangen.

Cardinal-Spielmacher Kevin Hogan (4 Touchdowns) brachte die Gastgeber aber danach noch in Reichweite ihres Kickers. Stanford muss nun auf einen Ausrutscher von Clemson oder Alabama hoffen und seinerseits das Pac12-Finale gegen USC gewinnen.

Das sogenannte Selection Committee benennt nach den Conference-Finals die Halbfinalisten. Das Endspiel steigt dann am 11. Januar in Glendale, Arizona.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel