vergrößernverkleinern
LeBron James spielte von 2010 bis 2014 bei den Miami Heat

So hatte sich LeBron James seine Comeback in der Heimat nicht vorgestellt.

Der aus Miami zurückgekehrte Superstar der NBA verlor den Auftakt mit den Cleveland Cavaliers überraschend 90:95 (44:42) gegen die New York Knicks.

Dabei gelangen dem Ex-MVP zwar 17 Punkte und fünf Rebounds, er traf aber nur einen von fünf Dreiern und leistete sich gleich acht Ballverluste (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabellen).

"Ich war nicht entnervt, ich hab einfach nicht viel hinbekommen. Es war ein besonderer Abend. Ich bin aber in erster Linie froh, dass es vorbei ist", sagte James.

Sein alter Rivale Carmelo Anthony stahl ihm die Show (alles zum US-Sport jeden Donnerstag um 18 Uhr bei "Inside US Sports" auf SPORT1).

Mit 25 Zählern ragte der All-Star der Knicks heraus und versenkte 25 Sekunden vor Schluss über James hinweg den entscheidenden Wurf zum 92:87 der Gäste, die tags zuvor noch von den Chicago Bulls abgeschossen worden waren.

Weltmeister Kyrie Irving markierte für Cleveland 22 Zähler. Kevin Love steuerte bei seinem Debüt 19 Punkte und 14 Rebounds bei.

Die Los Angeles Clippers schlugen derweil bei ihrem Saisoneinstand die Oklahoma City Thunder 93:90 (46:41).

Das Super-Duo Blake Griffin (23 Punkte) und Chris Paul (22) stellte den Erfolg sicher. Die Thunder, die ohne MVP Kevin Durant auskommen müssen, verloren auch noch ihren zweiten Star Russell Westbrook wegen einer Handverletzung.

John Wall führte die Washington Wizards mit 30 Punkten und zwölf Assists zum 105:98 (54:51)-Auswärtssieg bei den Orlando Magic.

Alles zum US-Sport

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel