vergrößernverkleinern
Dennis Schröder wurde 2013 als erster Deutscher seit Dirk Nowitzki in der ersten Draftrunde ausgewählt

Dennis Schröder hat seinen Aufwärtstrend eindrucksvoll bestätigt.

Zum ersten Mal in seiner NBA-Karriere gelangen dem deutschen Point Guard der Atlanta Hawks zwei Spiele mit zweistelliger Punktausbeute in Folge (alles zum US-Sport jeden Donnerstag um 18 Uhr bei "Inside US Sports" auf SPORT1).

So war er entscheidend am 103:96 (48:61)-Erfolg über die New York Knicks beteiligt. Am Ende sprangen in 20 Minuten Einsatzzeit elf Punkte und zwei Assists heraus.

Besonders wichtig waren aber seine herausragenden fünf Steals (Karrierebestleistung). Zum Vergleich: in seiner kompletten Rookie-Saison waren Schröder insgesamt 17 gelungen.

Zwei der Steals trugen zum wichtigen 9:0-Lauf am Ende des dritten Viertels bei, das Atlanta mit 27:13 für sich entschied und damit das Blatt wendete.

Am Ende machten Scharfschütze Kyle Korver (27 Punkte) und Jeff Teague (19) den Sack zu. Für die Knicks markierte Carmelo Anthony 20 Zähler, traf aber nur acht seiner 20 Würfe.

Die Golden state Warriors gewannen das Spitzenspiel zwischen den letzten ungeschlagenen NBA-Teams mit 98:87 (48:56) bei den Houston Rockets (NBA: Ergebnisse und Tabelle).

Der fünfte Sieg war jedoch durch den kurzfristigen Ausfall Dwight Howards begünstigt, den eine Grippe außer Gefecht setzte.

Warriors-Center Andrew Bogut nutzte den Freiraum unter den Körben für 18 Rebounds. Der überragende Mann war jedoch Weltmeister Steph Curry, der 34 Punkte, 10 Rebounds und fünf Assists verbuchte.

James Harden (22 Zähler) war bester Schütze der Rockets. Ihnen fehlten zudem Spielmacher Patrick Beverley (Oberschenkelverletzung) und Forward Terrence Jones (Beinprellung).

Anthony Davis bescherte Meister San Antonio Spurs bereits die dritte Saisonniederlage. Sein Layup 6,6 Sekunden vor Schluss brachten den New Orleans Pelicans das 100:99 (55:53).

Insgesamt sammelte der Jungstar 27 Punkte sowie elf Rebounds. Bei den Spurs markierte Tony Parker 28 Zähler.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel