Video

Atlanta gelingt gegen die Magic ein souveräner Start-Ziel-Sieg. Dennis Schröder glänzt als Regisseur. Von Coach Budenholzer gibt es kollektive Streicheleinheiten für die Bank.

Die Atlanta Hawks haben mit einem souveränen Start-Ziel-Sieg ihren Aufwärtstrend in der NBA untermauert.

Gegen die Orlando Magic feierte der Vizemeister der Eastern Conference mit Nationalspieler Dennis Schröder ein 98:81 (51:38). Es war der vierte Erfolg in den vergangenen sechs Partien (Die NBA auf LIVE im TV auf SPORT1 US ).

Schröder (sechs Punkte) traf zwar nur drei seiner acht Versuche aus dem Feld, gab in 18 Minuten aber starke acht Assists. Mit ihm auf dem Court erzielten die Hawks elf Punkte mehr als Orlando. Auch dank ihm sind sie das Team mit den meisten Vorlagen in der Eastern Conference (25,7 pro Spiel).

Coach Mike Budenholzer sprach der kompletten Bank ein Sonderlob aus: "Sie produzieren, aber ihre Energie in der Defensive gibt uns unglaubliche Kraft. Hoffentlich können die Starter weiter davon profitieren."

Neben Schröder überzeugten von der Bank auch Mike Scott (12 Zähler) und der Schweizer Thabo Sefolosha (10 Punkte, 3 Steals). Topscorer war Center Al Horford (15).

Die Magic litten wohl auch noch unter ein wenig Jet Lag. Es war ihr erstes Spiel seit dem Duell mit den Toronto Raptors am vergangenen Donnerstag in London.

Außerdem fehlte Victor Oladipo wegen eine Knieverletzung. Der junge Aaron Gordon legte mit 18 Punkten und sieben Rebouns eine gute Leistung hin.

Kurz vor Ende des dritten Viertels schraubte Schröder Atlantas Führung wieder auf 16 Zähler - es war die Vorentscheidung.

Die Hawks (25 Siege - 17 Niederlagen) sind im Osten Vierter mit Kontakt zu Toronto (26:15) und Chicago (24:16), Orlando (20:20) ist Neunter.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel