vergrößernverkleinern
Dirk Nowitzki liegt im All-Star Voting deutlich hinter Zaza Pachulia (l.)
Dirk Nowitzki (m.) liegt im All-Star Voting deutlich hinter Zaza Pachulia (l.) © Getty Images

München - Dirk Nowitzki wird wohl erneut nicht in der Starting Five im All-Star Game stehen. Er liegt sogar noch hinter einem Mitspieler. Curry und James liegen nicht an der Spitze.

Und jährlich grüßt das Murmeltier: Superstar Dirk Nowitzki muss wohl erneut hoffen, dass die NBA-Trainer ihn zum All-Star Game in Toronto wählen.

Wie die neusten veröffentlichten Zwischenstände zeigen, rangiert Nowitzki im All-Star Voting mit 99.681 Stimmen auf Platz 13 im Frontcort der Western Conference.

Damit liegt der Deutsche, der auf seine 14. All-Star-Teilnahme hofft, sogar überraschend hinter einem seiner Teamkollegen bei den Dallas Mavericks (Die NBA auf LIVE im TV auf SPORT1 US ).

Georgier deutlich vor Nowitzki

Denn fast doppelt so viele Stimmen hat sein georgischer Mitspieler Zaza Pachulia bisher bekommen, der mit Rang acht überraschend auch vor DeMarcus Cousins, LaMarcus Aldridge und Dwight Howard geführt wird.

Nowitzki wird sich deshalb bestimmt wieder den einen oder anderen Spruch vom Center der Mavs anhören müssen, da sich die beiden sowieso erst kürzlich einen kleinen Schlagabtausch auf Twitter lieferten.

Pachulia hatte Nowitzki dort scherzhaft als weich bezeichnet, weil dessen Schulter angeblich schmerzte, nachdem der Center seinen Kopf darauf legte. Nowitzki konterte daraufhin, dass der Kopf von Pachulia 500 Pfund wiegen würde.

Bryant hängt Curry und James ab

In Führung liegt derweil Kobe Bryant, der mit 1,2 Millionen Stimmen die mit Abstand meisten Votes aller Spieler bisher bekommen hat.

Die zweitmeisten Stimmen hat bisher MVP Steph Curry (925.789) verbuchen können, doch auch er hat die Millionengrenze noch nicht geknackt. Der viermalige MVP LeBron James kommt sogar nur auf gut 636.388 Stimmen.

Die Starting Five der Eastern Conference beim All Star Game bestünde aktuell aus Kyrie Irving, Dwyane Wade, LeBron James, Paul George und Andre Drummond.

In der Western Conference würden derzeit Steph Curry, Russell Westbrook, Kobe Bryant, Kevin Durant und Draymond Green von Beginn an auflaufen.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel