vergrößern verkleinern
Dirk Nowitzki kam auf starke 30 Punkte
Dirk Nowitzki kam auf starke 30 Punkte © Getty Images

München - Dallas verliert bei den Denver Nuggets nach Verlängerung. Dirk Nowitzki spielt stark auf und knackt den nächsten Meilenstein. Ein Reservist der Gäste wird zum Helden.

Die Dallas Mavericks haben in der NBA die nächste bittere Niederlage kassiert.

Wenige Tage nach der Pleite gegen die Sacramento Kings musste sich das Team von Dirk Nowitzki nach Verlängerung den Denver Nuggets mit 114:116 (106:106, 50:57) geschlagen geben.

Nowitzki brillierte dabei mit 30 Punkten und sechs Rebounds. Der deutsche Superstar traf elf seiner 18 Wurfversuche und fünf seiner acht Dreier. Allerdings hatte er auch Probleme mit Gegenspieler Kenneth Faried, der mit 25 Punkten und 20 Rebounds überragte.

(Alles zu NBA, NFL und NHL in Inside US Sports jeden Mittwoch ab 23.30 Uhr auf SPORT1)

Nowitzki: "Harte Niederlage"

"Wir hatten eine Millionen Möglichkeiten, wie wir dieses Spiel hätten gewinnen können. Diese Niederlage ist wirklich hart", erklärte Nowitzki, der zum 16. Mal in seiner Karriere in einer Saison mindestens 1000 Punkte erzielte. In der laufenden Spielzeit hat der Würzburger nun bereits 1017 Zähler auf dem Konto.

Nowitzki egalisierte damit die Marke von Boston-Celtics-Legende John Havlicek, besser waren nur Kareem Abdul-Jabbar (19 Spielzeiten), Karl Malone (18) und Tim Duncan (17).

Beim Stand von 106:102 zehn Sekunden vor dem Ende sahen die Mavs wirklich wie der sichere Sieger aus. Doch zunächst foulte Wesley Matthews Will Barton, der beide Freiwürfe traf (Die NBA auf LIVE im TV auf SPORT1 US ).

Anschließend fand Chandler Parsons beim Einwurf keinen Mitspieler. Sein Versuch, einem Akteur der Nuggets den Ball gegen den Körper zu werfen, um einen weiteren Einwurf zu forcieren, misslang. Denver schaltete schnell um und Faried glich per Dunking aus.

Felton foult Augustin

Der letzte Verzweiflungsdreier von Raymond Felton ging im Anschluss haarscharf daneben.

Dieses Foul von Raymond Felton an D.J. Augustin entschied das Spiel
Dieses Foul von Raymond Felton an D.J. Augustin entschied das Spiel © Getty Images

In der Overtime waren die Gäste nach fünf Punkten von Nowitzki und drei von Matthews 30 Sekunden vor Schluss drei Zähler in Front. D. J. Augustin, der mit acht Zählern in der Extrazeit zum Helden wurde, verwandelte zunächst einen Dreier und nach einem Fehlwurf von Deron Williams zwei Freiwürfe.

Dabei hatte er zuvor Felton mit einem Fake in die Luft fliegen lassen und das Foul gezogen. "Es war ein gutes Play von ihm", sagte Felton: "Als er gefaked hat, war ich in der Luft und konnte nicht mehr wirklich etwas machen."

Spannendes Playoff-Rennen

Matthews Dreier aus der Ecke mit der Sirene wurde von Emmanuel Mudiay geblockt - perfekt war Dallas' bittere Pleite im Playoff-Rennen.

Die Mavericks müssen damit weiterhin um die Teilnahme an der Endrunde zittern. Mit 33 Siegen und 30 Niederlagen stehen sie zwar weiterhin auf Rang sechs im Westen, die Portland Trail Blazers (Niederlage gegen die Detroit Pistons, 33-31), Houston Rockets (Sieg gegen die Toronto Raptors, 31-32) und Utah Jazz (29-33) lauern aber dahinter.

Was die Sache nicht leichter macht: Die nächsten neun Partien der Mavericks sind gegen Teams mit positiver Bilanz. 

Die zehntplatzierten Nuggets (25-38) wahrten zumindest ihre theorethische Chance auf die Playoffs.

x
Bitte bewerten Sie diesen Artikel