Video

Toronto trotzt der George-Gala und legt im letzten Viertel gegen die Pacers eine Aufholjagd hin. DeMar DeRozan trifft wieder und sichert den Kanadiern den ersten Matchball.

Die Toronto Raptors haben sich mit einer furiosen Aufholjagd die erste Chance auf den Einzug in die zweite Playoff-Runde der NBA erarbeitet.

Trotz eines Rückstandes von 13 Punkten im letzten Viertel schlugen sie die Indiana Pacers mit 102:99 (52:61) und gingen in der Best-of-Seven-Serie mit 3:2 in Führung (Die NBA LIVE im TV auf SPORT1 US ).

Der in der bisherigen Serie so schwache All-Star DeMar DeRozan zeigte mit 34 Punkten endlich seine Klasse und schob das wilde Comeback an. "Heute habe ich mich zum ersten Mal wieder wie mein altes Ich gefühlt", sagte DeRozan. In den vier Spielen zuvor hatte er keine 30 Prozent seiner Würfe getroffen.

Der Playoffbaum der NBA 2016 © SPORT1

Dieser Ausbruch war auch dringend notwendig, denn die Pacers sahen lange wie der sichere Sieger aus. Der überragende Paul George (39 Zähler, 8 Rebounds, 8 Assists) und sein Team führten knapp zwölf Minuten vor Schluss mit 90:77, ehe Toronto in Schwung kam. (Die NBA-Playoffs in der Übersicht)

DeRozan gelang per Dreier zum 95:92 die erste Führung, Cory Joseph vollendete kurz darauf den 21:5-Lauf.

(Alles zum US-Sport auch am Mi., 23.30 Uhr im Free-TV auf SPORT1 in Inside US Sports)

Solomon Hill verkürzte 15 Sekunden vor dem Ende noch einmal auf 99:100, aber DeRozan blieb von der Freiwurflinie cool. Der Dreier zum möglichen Ausgleich durch Hill kam zu spät - die richtige Entscheidung, wie die Video-Überprüfung ergab.

Indiana steht in der Nacht auf Samstag vor heimischer Kulisse mit dem Rücken zur Wand. "Es ist ein furchtbares Gefühl, die Chance, mit einem 3:2 nach Hause zu fahren, nicht genutzt zu haben. Einmal mehr haben wir es nicht hingekriegt", haderte George.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel