vergrößernverkleinern
Eine vielversprechende Karriere ist viel zu früh zu Ende: Bryce Dejean-Jones ist tot © Getty Images

Bryce Dejean-Jones von den New Orleans Pelicans stirbt in Dallas nach einem Bauchschuss. Er soll nachts in ein Appartement eingedrungen sein - womöglich irrtümlich.

NBA-Profi Bryce Dejean-Jones von den New Orleans Pelicans ist in der Nacht auf Samstag an den Folgen einer Schussverletzung im Bauchraum gestorben.

Den Tod des 23-Jährigen, der eine Tochter hinterlässt, bestätigten dessen Berater und ein Gerichtsmediziner am Samstag.

Der Klub reagierte in einer kurzen Stellungnahme geschockt: "Mit großer Bestürzung haben die Pelicans vom plötzlichen Tod von Bryce Dejean-Jones erfahren. Wir sind erschüttert über den Verlust des Lebens eines so jungen Mannes, vor dem eine vielversprechende Zukunft lag. Unsere Gedanken sind in dieser schwierigen Zeit bei seiner Familie."

Bewohner greift zur Waffe

Nach Angaben der Polizei in Dallas, die nachts um 3:20 Uhr zu einer Schießerei gerufen wurde, soll Dejean-Jones in ein Appartement eingedrungen sein - indem er die Tür eintrat, wie der Bewohner angab.

Der sei aufgewacht, habe zu seiner Waffe gegriffen und in Richtung des Unbekannten gerufen, aber keine Antwort erhalten. Nachdem der Eindringling auch noch die Schlafzimmertür mit einem Tritt öffnete, habe der Bewohner geschossen, heißt es. 

Blutend habe Dejean-Jones die Wohnung verlassen, sei im überdachten Durchgang zum Nachbargebäude zusammengebrochen und ins Krankenhaus transportiert worden, wo er starb.

Dejean-Jones irrt sich in der Tür

Den Angaben seines Beraters zu Folge soll sich der Eindringling in der Tür geirrt haben. "Er ist unglücklicherweise zum falschen Appartement gegangen und ich glaube, dass er dachte, dass ihn seine Freundin ausgesperrt hatte. Also hat er an die Tür geklopft und sie aufgebrochen, als er feststellte, dass sie abgesperrt war. Dann hat eins zum anderen geführt", sagte Scott Nichols der Nachrichtenagentur AP.

Offenbar war Dejean-Jones mit seiner Freundin aus, kehrte jedoch nach einem alleinigen Spaziergang später zum Haus zurück.

Fester Vertrag bei den Pelicans seit Februar

Shooting Guard Dejean-Jones - eines von sieben Geschwistern - absolvierte in dieser Saison 14 NBA-Spiele, in denen er im Schnitt 5,6 Punkte und 3,4 Rebounds verbuchte. Am 19. Februar hatte er bei den Pelicans nach zwei Kurz-Engagements einen mit knapp 1,94 Millionen Dollar dotierten Dreijahresvertrag unterschrieben. (Alles zur NBA mittwochs, 23.30 Uhr im Free-TV auf SPORT1 bei Inside US Sports)

Dejean-Jones, der seine letzte College-Saison bei den Iowa State Cyclones unter dem heutigen Chicago-Bulls-Coach Fred Hoiberg spielte, wurde anschließend im NBA-Draft 2015 nicht aufgerufen.

Zwei Wochen nach seinem NBA-Debüt lieferte er am 4. Februar dieses Jahres gegen die Los Angeles Lakers mit 17 Punkten und neun Rebounds seine beste Partie ab.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel