vergrößernverkleinern
LeBron James behielt auch in schwierigen Situationen den Überblick
LeBron James behielt auch in schwierigen Situationen den Überblick © Getty Images

Die Cleveland Cavaliers rehabilitieren sich für die Klatsche gegen Golden State. LeBron James ist nur zweitbester Werfer, überragt aber mit seinen Pässen.

Die Cleveland Cavaliers sind nach der erschreckenden 91:126-Klatsche gegen die Golden State Warriors in der NBA in die Erfolgsspur zurückgekehrt.

Das Team um Superstar LeBron James gewann vor heimischem Publikum gegen die Phoenix Suns mit 118:103 (59:41) und festigte mit nun 30 Siegen und elf Niederlagen Rang eins in der Eastern Conference (Ergebnisse und Spielplan).

Kyrie Irving war mit 26 Punkten bester Werfer, James überzeugte mit 21 Punkten und 15 Assists. Der Starter beim All-Star Game verpasste mit neun Rebounds nur knapp ein Triple-Double.

"Bei unserem Auswärtstrip haben wir keinen Cavaliers-Basketball gespielt", sagte James über letzten sechs Partien, die alle auf fremden Parkett stattgefunden hatten: "Es war gut, wieder so zu spielen, wie im Großteil der Saison."

(Neues NBA-Magazin: Fastbreak - Dein NBA Week Pass)

Auch Channing Frye (18), Iman Shumpert (17) und James Jones (14) punkteten in Abwesenheit des am Rücken verletzten Kevin Love zweistellig. Zu allem Überfluss verletzte sich allerdings auch Tristan Thompson im zweiten Viertel. Der Center kehrte aber nach der Pause zurück (Ergebnisse und Spielplan).

Die Highlights der NBA im Video auf SPORT1.de

Bei Phoenix überragte der ehemalige Nowitzki-Kollege Tyson Chandler mit 22 Zählern und 16 Rebounds. Eric Bledsoe (22 Punkte, neun Vorlagem sechs Rebounds) und Devin Booker (21/8/7) bewiesen ihre Allround-Qualitäten. Allerdings erzielte die gesamte Bank der Suns nur mickrige 14 Punkte.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel