vergrößernverkleinern
Philip Rivers
Philip Rivers (r.) stellte einen neuen Franchise-Rekord auf © Getty Images

Denver und München - Die Denver Broncos kassieren überraschend ihre zweite Saisonniederlage. Dabei geht eine zwei Jahre andauernde Serie zu Ende. Ein Chargers-Spieler stellt einen Rekord auf.

Die Denver Broncos haben in der NFL überraschend ihre zweite Saisonniederlage kassiert.

Der Super-Bowl-Champion verlor das Thursday Night Game gegen die San Diego Chargers mit 13:21. Denver musste dabei auf seinen Coach Gary Kubiak verzichten, der aus gesundheitlichen Gründen nicht dabei sein konnte.

Für Denver war es nach 15 Auswärtssiegen in Folge die erste Niederlage gegen Gegner aus ihrer Divison. Die Chargers beendeten dagegen ihre zwei Jahre andauernde Pleitenserie gegen ihre Division-Gegner aus der AFC West. (Die Ergebnisse im Überblick)

Rivers stellt Rekord auf

"Es ist so lang her, dass wir ein Spiel in unserer Divison gewonnen haben", sagte Chargers-Quarterback Philip Rivers: "Wir haben einen Weg gefunden, dieses Spiel zu gewinnen. Unsere Defensive war unglaublich."

Tatsächlich war die Defensive der Chargers ausschlaggebend für den Sieg. Überragender Mann war dabei Rookie-Linebacker Jatavis Brown, der insgesamt 13 Tackles verbuchte. (SERVICE: SPORT1 erkärt die NFL-Begriffe)

Fast nebenbei stellte Rivers noch einen neuen Franchise-Rekord auf. Der 34-Jährige ist mit 43.094 Passing-Yards jetzt All-Time-Leader der Chargers und überholte Teamlegende Dan Fouts.

Siemian lässt Präzision vermissen

Ansonsten tat sich Rivers gegen die starke Defensive der Broncos schwer und brachte nur 18 von 29 Pässen für 178 Yard an den Mann. Immerhin steuerte er einen Touchdown-Pass auf Hunter Henry bei und leiste sich keine Interception.

Zum Sieg schoss sie jedoch letztlich Chargers-Kicker Josh Lambo mit insgesamt vier Field Goals.

Rivers' Gegenüber Trevor Siemian ließ ebenfalls Präzision vermissen und brachte nur 30 von 50 Pässen für 230 Yards an den Mann. Der einzige Touchdown von Bennie Fowler reichte letztlich nicht zum Sieg.

Für die Broncos, die neun der letzten zehn Spiele gegen San Diego gewonnen hatten, war es die zweite Niederlage im sechsten Saisonspiel. Denver liegt damit hinter den Oakland Raiders auf Rang zwei der AFC West.

Chargers hoffen auf die Wende 

San Diego bleibt trotz des zweiten Saisonerfolgs auf dem letzten Platz in der Division. Dennoch war es ein sehr wichtiger Sieg für das Team, nachdem sie bereits einige Spiele in dieser Saison äußerst unglücklich verloren hatten.

Seit Beginn der vergangene Saison verloren die Chargers vor der Partie 13 von 16 Spielen, die mit acht Punkten Differenz oder weniger entschieden worden waren.

Ein extrem wichtiger Erfolg war es auch für Coach Mike McCoy, der wohl Gefahr lief, bei einer Niederlage seinen Job zu verlieren.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel