vergrößernverkleinern
Tampa Bay Lightning v New York Islanders - Game Three
Thomas Greiss spielt seit 2007 in der NHL © Getty Images

Bis wenige Sekunden vor dem Ende schaut es gut aus für den starken Thomas Greiss. Doch dann kippt die Partie der New York Islanders gegen Tampa Bay Lightning.

Torhüter Thomas Greiss ist in den Play-offs der NHL mit den New York Islanders erstmals in Rückstand geraten.

Beim Heimdebüt in der Viertelfinalserie gegen Tampa Bay Lightning unterlag das Team um den Füssener unglücklich mit 4:5 nach Verlängerung. Tampa führt 2:1.

Greiss wehrte 36 Schüsse ab, musste aber 39 Sekunden vor dem Ende der regulären Spielzeit das 4:4 durch Nikita Kutscherow (60.) hinnehmen. In der Overtime sorgte Brian Boyle nach nur wenigen Minuten für die Entscheidung (63.), Greiss war chancenlos.

"Die Niederlage ist hart", sagte Greiss, blieb aber optimistisch: "Wir müssen das Positive mitnehmen. Wir hatten viele Schüsse und haben ein gutes Spiel gemacht. So müssen wir wieder auftreten."

Am Freitag treten die Islanders in Spiel vier erneut zu Hause an und müssen gewinnen, ansonsten hat Tampa Bay drei Matchpucks. Vier Siege sind zum Weiterkommen nötig.

Im Westen verkürzten die Nashville Predators durch einen 4:1-Sieg gegen die San Jose Sharks auf 1:2, mit dem gleichen Stand gehen die St. Louis Blues und die Dallas Stars in ihr viertes Duell. St. Louis gewann am Dienstag sein erstes Heimspiel 6:1.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel