vergrößernverkleinern
Babatunde Aiyegbusi
Babatunde Aiyegbusi stand kurzzeitig bei den Minnesota Vikings in der NFL unter Vertrag © Getty Images

160-Kilo-Koloss Babatunde Aiyegbusi war Footballer in Dresden und stand kurz vor dem Sprung in die NFL. Nun will er WWE-Star werden.

Mit dem großen Sprung von der deutschen Football-Liga in die NFL hat es nicht geklappt, nun ist der fast 160 Kilo schwere Koloss Babatunde Aiyegbusi beim Wrestling gelandet.

Der frühere Offensive Tackle der Dresden Monarchs hat einen Entwicklungsvertrag bei der weltgrößten Showkampfliga WWE unterschrieben, diese präsentierte den Polen am Dienstag als einen von zehn neuen Rekruten ihres Performance Centers in Florida - dem Ort, wo auch Tim Wiese im vergangenen Jahr ein Probetraining absolvierte.

Der 2,06-Meter-Hüne spielte 2014 noch für die Dresden Monarchs in der GFL und holte vorher in seiner Heimat mit den Wroclaw Giants drei Meisterschaften.

Video

NFL-Traum zerplatzt

Im vergangenen Jahr machte Aiyegbusi die Scouts der Minnesota Vikings auf sich aufmerksam und bekam einen NFL-Vertrag - was Monarchs-Co-Trainer Robert Cruse als ähnlich bemerkenswert empfand wie den Sprung eines Landesliga-Fußballers zum FC Bayern. Nach der Preseason erwischte Aiyegbusi jedoch der Cut. Kuriosum am Rande: Auch die neuen WWE-Kollegen Roman Reigns und Brock Lesnar scheiterten einst beide bei den Vikings.

Bei seinem neuen Arbeitgeber trifft er auf eine andere WWE-Hoffnung mit Dresden-Bezug: den dort geborenen Axel Tischer, der als Alexander  Wolfe schon für die Nachwuchsliga NXT antritt.

Zu den weiteren Neulinge im WWE-Leistungszentrum gehören der frühere Spitzenringer Nikola Bogojevic, Ex-Hürdenläuferin Bianca Blair, die schottische Wrestlerin Nicola Glencross (Nikki Storm) und das in Japan sehr erfolgreiche Tag Team TMDK (Mikey Micholls und Shane Haste).

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel