vergrößernverkleinern
Danny aus den Birken ist der Rückkhalt des EHC Red Bull München
Der Torraum in der DEL wird sich in der kommenden Saison verändern © Getty Images
teilenE-MailKommentare

Köln - Im deutschen Eishockey gibt es zur neuen Saison einige Regeländerungen: Unter anderem bei der Ausführung von Penaltys, zum Ablauf des Shootouts und beim Torraum.

Die Deutsche Eishockey Liga (DEL) führt zur neuen Saison zahlreiche Regeländerungen ein. Unter anderem gibt es Neuerungen bei der Ausführung von Penaltys und zum Ablauf des Shootouts, zudem wird der Torraum anders aussehen.

Der Weltverband IIHF hat in den Regeln für 2018/19 das in der nordamerikanischen Profiliga NHL verwendete Torraum-Layout übernommen, diese Maße werden auch in der DEL eingeführt.

Der bislang übliche Halbkreis vor dem Tor wird rechts und links abgeschnitten. Der geschützte Bereich der Goalies ist damit nur noch 2,44 statt 3,60 m breit. Im Gegenzug erstreckt sich der Torraum 3 cm weiter in das Spielfeld.

Trainer hat freie Wahl

Nach einem Foul in einer Breakaway-Situation musste bisher der gefoulte Spieler den daraus resultierenden Penalty selbst ausführen. Ab sofort steht es dem Trainer frei, einen beliebigen Feldspieler zu benennen, der zum Eins-gegen-Eins antritt.

Außerdem stellt beim Shootout zur Ermittlung des Siegers ab der neuen Saison immer das Heimteam den ersten Penaltyschützen. Es findet kein Münzwurf mehr statt.

Die DEL-Saison startet am 14. September mit der Final-Revanche zwischen den Eisbären Berlin und dem EHC Red Bull München (LIVE im TV auf SPORT1).

Nächste Artikel
previous article imagenext article image