Lesedauer: 5 Minuten
teilenE-MailKommentare

München - Ein Unfall im Juni 2018 verändert das Leben von Amine Harit auf einen Schlag. Sportlich geht es danach bergab - jetzt scheint die Wende auf Schalke möglich.

Die Lebensgeschichte von Amine Harit, so viel steht trotz seiner gerade einmal 22 Jahre fest, wird sich für immer in zwei Kapitel unterteilen lassen.

Das erste spielt vor dem 29. Juni 2018: Es ist die Geschichte des Shootingstars Amine Harit, der 2016 mit Frankreich U19-Europameister wird, anschließend beim FC Nantes durchstartet und nur ein Jahr später für rund zehn Millionen Euro zum FC Schalke 04 in die Bundesliga wechselt.

Es ist auch die Geschichte des Derby-Helden Amine Harit, der sein erstes Bundesliga-Tor ausgerechnet beim legendären 4:4 in Dortmund erzielt, des Stammspielers beim Vizemeister Schalke 04, des besten Bundesliga-Youngsters der Saison 2017/18 - und des WM-Teilnehmers mit Marokko.

Anzeige

Harit wegen fahrlässiger Tötung verurteilt

Kurz nach dem Turnier in Russland beginnt das zweite Kapitel, am späten Abend des 29. Juni 2018 in Marrakesch. Den Moment, der für Harit alles verändert, beschreibt er später im Gespräch mit L'Equipe so:

"Ich war etwas essen mit meinem kleinen Bruder, gegen 22 Uhr. Ich bin nicht außergewöhnlich schnell gefahren, aber ich war wahrscheinlich um die zehn, 15 km/h über dem Tempolimit. Dann ist da diese Person, die die Straße überquert. Und der Aufprall. Ich habe ein Stück weiter angehalten, 100 oder 150 Meter vom Unfallort entfernt, weil ich Probleme hatte, das Ganze zu realisieren. Das ist sehr schwierig in so einem Moment. Und ich habe auf das Eintreffen der Polizei gewartet, in einem Schockzustand, der schlimmste Moment meines Lebens."

Meistgelesene Artikel

Der angefahrene Fußgänger stirbt wenig später, Harit wird wegen fahrlässiger Tötung zu einer Bewährungsstrafe von vier Monaten und einer Geldstrafe verurteilt. Mitte Juli kehrt Harit bereits ins Schalker Mannschaftstraining zurück - aber es hat sich alles verändert.

DAZN gratis testen und die Freitags- und Montagsspiele der Bundesliga live & auf Abruf erleben | ANZEIGE 

"Jeder, der weiß, was der Junge in den letzten eineinhalb Jahren erlebt hat - das möchte keiner haben. Und dass so jemand vielleicht auch nicht ganz so gut arbeitet in seinem Job, das ist vollkommen normal", sagte Schalke-Trainer David Wagner am Sonntag nach dem 5:1-Triumph der Königsblauen beim SC Paderborn.

Schalke 04 bezwingt Paderborn dank Harit-Gala

In der Benteler-Arena erinnerte Harit vielleicht zum ersten Mal seit jenem 29. Juni 2018 so richtig an den jungen Mann, der zuvor die Bundesliga mit seiner Spielfreude begeistert hatte. Zwei Tore steuerte der Marokkaner in etwas ungewohnter Rolle auf dem linken Flügel bei - und bedankte sich anschließend beim neuen Coach.

"Ich spüre großes Vertrauen vom Trainer und kann es jetzt zurückzahlen", erklärte Harit, der auch gestand, dass das letzte Jahr "nicht einfach" für ihn gewesen sei. Das aber sei nun anders: "Ich arbeite hart, bin wieder frei im Kopf und spiele Fußball. So will ich gern weitermachen."

Amine Harit (l.) blüht unter David Wagner auf - und bedankte sich nach seinem ersten Treffer in Paderborn bei Schalkes neuem Trainer
Amine Harit (l.) blüht unter David Wagner auf - und bedankte sich nach seinem ersten Treffer in Paderborn bei Schalkes neuem Trainer © Imago

Genau das erhoffen sich auch die Schalker Verantwortlichen von ihrem Edeltechniker, dem Sportvorstand Jochen Schneider schon "seit dem 1. Juli eine gute Entwicklung" bescheinigte: "Der Trainer führt generell viele Einzelgespräche. Er spürt das Vertrauen."

Jetzt das aktuelle Trikot von Schalke 04 bestellen - hier geht's zum Shop! | ANZEIGE 

Unter Wagners Vorgängern Domenico Tedesco und Huub Stevens war das in der Vorsaison nicht der Fall. Zwar kam Harit immerhin 18 Mal in der Bundesliga zum Einsatz, stand dabei aber nur zwölf Mal in der Startelf - und erzielte nur ein einziges Tor.

Kleinere Verletzungen, Gerüchte um eine vermeintliche Spielsucht und das traumatische Erlebnis aus der Sommerpause immer im Hinterkopf: Harit erlebte ein Jahr zum Vergessen.

"Ich habe versucht, derselbe zu sein wie in der Saison davor, dafür habe ich alles getan. Aber sobald ich auf dem Platz stand, habe ich mir gesagt: 'Nein, ich schaffe das nicht.' Tief in meinem Inneren ging es nicht, und ich habe mir etwas vorgemacht", erklärte Harit in L'Equipe.

Neuanfang auf Schalke unter Wagner

Geholfen habe ihm ausgerechnet der Kontakt mit dem Umfeld des Verstorbenen.

"Ich habe mich ein bisschen besser gefühlt, als ich dann mal mit der Mutter und mit der Familie gesprochen habe. Das hat mich vorher am meisten belastet", erinnerte sich Harit: "Sie haben mir gesagt, dass sie mir nicht böse seien. Dafür bin ich ihnen wirklich dankbar."

Der Schalker Neuanfang unter David Wagner - es war auch ein Neuanfang für Amine Harit, Schalkes vergessenen X-Faktor.

"Wir alle können gar nicht nachvollziehen, was so Erfahrungen mit einem machen", betonte Wagner nach Harits Gala in Paderborn auf dessen Vorgeschichte angesprochen - und forderte: "Wir sollten das jetzt auch mal alle weglegen. Es hilft ihm nicht, wenn wir immer darüber reden und ihn daran erinnern, was er in der letzten Saison erlebt hat."

Nübel schwärmt von Harit

Vielmehr lobten in Paderborn auch die Teamkollegen Harits Entwicklung in den vergangenen Wochen.

"Man hat vor zwei Jahren gesehen, wie gut er ist", sagte Schalke-Kapitän Alexander Nübel bei Sky: "Jetzt macht er es wieder überragend. Er ist ein bisschen gereift, hat auch dazugelernt. Wir freuen uns, dass er so gut drauf ist."

Gemeinsam werden sie auf Schalke alles daransetzen, dass Harits Auftritt in Paderborn keine Eintagsfliege bleibt. Sondern vielleicht sogar so etwas wie der Auftakt in ein wieder erfreulicheres drittes Kapitel seines Lebens.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image