Lesedauer: 5 Minuten
teilenE-MailKommentare

Paderborn - Schalke 04 feiert den zweiten Saisonsieg. Beim Erfolg bei Aufsteiger SC Paderborn ragt Amine Harit heraus. David Wagner und Alexander Nübel freuen sich für ihn.

Sein Jubel über seinen ersten Doppelpack für Schalke 04 fiel eher zurückhaltend aus. Nachdem Amine Harit den Ball zum 5:1 (1:1)-Endstand kurz vor Schluss zum zweiten Mal im Tor des SC Paderborn versenkt hatte, hob der Marokkaner nur dezent den Zeigefinger.

Später postete Harit auf Twitter ein Bild, auf dem er an der Eckfahne stehend den Jubel genießt. "Starke Leistung, Jungs, glücklich, zwei Tore erzielt zu haben. Lasst uns auf die nächsten Spiele konzentrieren", schrieb Harit dazu.

Nach einem schwierigen Jahr sorgt der 22-Jährige nun wieder sportlich für Schlagzeilen. Nicht allein wegen seines Doppelpacks (71./85.) erntete Harit von Torhüter Alexander Nübel ein Sonderlob. (Das Spiel zum Nachlesen im Ticker)

Anzeige

"Man hat vor zwei Jahren gesehen wie gut er ist, letztes Jahr hat er eine kleine Delle drin gehabt, aber jetzt macht er es wieder überragend", sagte Nübel bei Sky. "Er ist auch gereift, glaube ich. Er hat in dem jungen Alter auch dazugelernt, das ist wichtig."

Harit war im Juni 2018 in einen schweren Autounfall mit Todesfolge in seiner Heimat verwickelt. Dabei hatte er mit seinem Fahrzeug einen 30 Jahre alten Fußgänger erfasst und tödlich verletzt. Die Polizei leitete daraufhin Ermittlungen wegen fahrlässiger Tötung gegen Harit ein. Er wurde zu einer Bewährungsstrafe von vier Monaten verurteilt. Zwischenzeitlich wurde er aus disziplinarischen Gründen aus der marokkanischen Nationalmannschaft verbannt. Nachdem er im September für die Nordafrikaner sein Comeback feierte, geht es für ihn bei Schalke mittlerweile auch wieder aufwärts.

Wagner richtet Blick nach vorne

"Ich weiß nicht, was mit ihm vorher auf dem Fußballplatz gewesen ist, aber ich kenne die Geschichte, weil ich mich mit ihm unterhalten habe. Das, was der Junge in den letzten anderthalb Jahren erlebt hat, möchte keiner haben", sagte Schalkes Trainer David Wagner und plädierte dafür, nach vorne zu blicken: "Ich glaube, es hilft ihm nicht. wenn wir immer darüber reden und ihn daran erinnern, was er in der letzten Saison erlebt hat."

Bislang stand er in dieser Spielzeit in jedem Spiel in der Startelf. "Diese Saison macht er es gut und ich hoffe, er macht so weiter", sagte Wagner.

In Paderborn führte der offensive Mittelfeldspieler 29 Zweikämpfe, von denen er überragende 22 gewann. Harit war jederzeit präsent, fand gute Lösungen und erzielte zudem seinen ersten Doppelpack für Schalke. Ein großartiger Abend für den 22-Jährigen.

Salif Sane (33.) mit dem 1000. Auswärtstor der Schalker Bundesligageschichte, Suat Serdar (49.) und der eingewechselte Ahmed Kutucu (83.) erzielten die weiteren Schalker Treffer und sorgten für den zweiten Sieg in Folge - der Lohn: ein Europa-League-Platz. Cauly Oliveira Souza hatte den Aufsteiger zunächst früh in Führung (8.) geschossen. (SERVICE: Spielplan Bundesliga)

Paderborn in der Defensive zu schwach

Underdog Paderborn präsentierte sich eine Stunde lang zwar wieder gefällig, liegt nach einer schwachen Abwehrleistung aber mit nur einem Punkt auf dem 17. Tabellenplatz. Am Samstag steht für die Ostwestfalen beim punktgleichen Schlusslicht Hertha BSC bereits ein richtungsweisendes Duell auf dem Programm. "Es war eine sehr deftige Niederlage. Man hat gesehen, wo wir ansetzen müssen. Wir haben zu viele Fehler gemacht. Der Gegner hat uns die Grenzen aufgezeigt", sagte SCP-Trainer Steffen Baumgart bei Sky.

DAZN gratis testen und die Freitags- und Montagsspiele der Bundesliga live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Nationalstürmer Mark Uth kam bei Schalke nach fast sechsmonatiger Verletzungspause wegen eines Sehnenabrisses im Oberschenkel gleich von Beginn an zum Einsatz, er ersetzte Neuzugang Benito Raman (Sprunggelenkprobleme). Zudem brachte Wagner im zentralen Mittelfeld den früheren U21-Nationalspieler Serdar für Weston McKennie. Paderborns Trainer Steffen Baumgart vertraute der Elf, die am 3. Spieltag beim VfL Wolfsburg (1:1) den ersten Punkt errungen hatte.

Vor 15.000 Zuschauern in der ausverkauften Benteler-Arena bemühten sich beide Mannschaften um schnelles Umschaltspiel. Paderborn machte seinem Ruf als Frühstarter erneut alle Ehre. Auch im vierten Saisonspiel traf der Aufsteiger in der Anfangsviertelstunde - ein Novum in der Bundesliga. Nach einem Fehler von Daniel Caligiuri flankte Sven Michel präzise auf den Kopf des nur 1,75 m großen Oliveira Souza, der an seinem 24. Geburtstag dem in Paderborn geborenen Schalke-Keeper Alexander Nübel keine Chance ließ.

Meistgelesene Artikel

Schalke hätte sogar höher gewinnen können

Der SCP zeigte zwar den technisch anspruchsvolleren Fußball, die Gäste aber warfen vor allem in Person von Mittelstürmer Guido Burgstaller immer wieder ihre körperliche Überlegenheit erfolgreich in die Waagschale - und hätten spätestens in der 28. Minute ausgleichen müssen, als Uth aus kürzester Distanz an SCP-Torwart Jannik Huth scheiterte. Das überfällige 1:1 gelang dem aufgerückten Innenverteidiger Sane fünf Minuten später - der zögerliche Huth sah nicht gut aus.

Jetzt aktuelle Fanartikel der Bundesliga bestellen - hier geht's zum Shop! | ANZEIGE

Schalke drückte nun weiter, blieb zunächst aber eklatant ineffizient in der Chancenverwertung und bot dem Gegner zugleich immer wieder Räume. So hatte Michel die neuerliche Paderborner Führung auf dem Fuß (45.+2).

Nach dem Seitenwechsel hielt Schalke das Tempo hoch und belohnte sich durch den abgefälschten Fernschuss des engagierten Serdar. Der auffällige Harit machte in der 71. Minute alles klar. Am Ende wurde es deutlich.

 

Nächste Artikel
previous article imagenext article image