vergrößernverkleinern
Matthias Sammer und Günther Netzer stehen in der Gründungself der "Hall of Fame"
Matthias Sammer (l.) und Günther Netzer stehen in der Gründungself der "Hall of Fame" © SPORT1-Grafik: Marc Tirl/Getty Images/Imago/Hall of Fame/iStock
teilenE-MailKommentare

München und Dortmund - Das deutsche Fußballmuseum eröffnet im April 2019 die erste deutsche "Hall of Fame" des Fußballs. Eine Jury hat nun die erste Elf des Nationalteams gewählt.

Die DFB-Elf der Hall of Fame zum Durchklicken:

Auf Initiative des Deutschen Fußballmuseums haben 26 Jurymitglieder, bestehend aus führenden deutschen Sportjournalisten die Gründungself der ersten deutschen "Hall of Fame" des Fußballs bestimmt. 

Aus einer Short-List von 26 Teilnehmern musste die Jury elf Kandidaten auswählen. Berechtigt zur Teilnahme waren nur Spieler, deren Karriereende bereits fünf Jahre zurückliegt.

Herausgekommen ist eine Liste mit großen deutschen Fußballer-Persönlichkeiten - das Who-is-Who des deutschen Fußballs. 

"Für die erste Elf wurde innerhalb der Jury auch sehr kontrovers diskutiert. Zum Beispiel, der ewige 'Glaubenskrieg' um Netzer und Overath oder die Besetzung der drei vorgesehenen Abwehrspieler, wo auch Jürgen Kohler oder Berti Vogts in der ganz engen Auswahl waren“, erläutert Jury-Mitglied und SPORT1-Chefredakteur Dirc Seemann das Auswahlverfahren.

Die "Hall of Fame" wird im April 2019 im nationalen Fußballmuseum in Dortmund eröffnet.

SPORT1 zeigt, welche deutschen Fußball-Legenden es in die Gründungself geschafft haben.

Jetzt die SPORT1-App herunterladen!

Nächste Artikel
previous article imagenext article image