Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

SPORT1-Experte Marcel Reif stört die Art und Weise, wie die Debatte über den Umbruch bei der Nationalmannschaft geführt wird. Er nimmt aber Löw in die Pflicht.

Hallo Fußball-Freunde,

Die Diskussion um den Umbruch in der Nationalmannschaft wird mir fast schon zu religiös geführt: Wir müssen die Weltmeister ablösen!

Wenn zum Beispiel Jerome Boateng wieder fit ist und die Kraft verspürt, für die Nationalmannschaft zu spielen - sagst du dann: Nein, du bist Weltmeister, du darfst hier nicht mehr mitmachen? Das ist doch Unsinn!

Anzeige

Wir sollten froh sein, dass wir diese jungen Alternativen haben, aber du darfst das nicht als Grundsatzentscheidung machen und sagen, wir spielen jetzt nur mit den Jungen.

Gegen eine mittelmäßige russische Mannschaft konntest du mal aufs Ganze gehen. Aber nur mit Jubel-Fußball wirst du gegen Spanien nichts holen.

Ohne Führungsspieler und Korsettstangen geht es nicht. Die Mischung macht es. Das hinzukriegen, ist die Kunst des Trainers.

ANZEIGE: Sichern Sie sich jetzt das Trikot der Nationalmannschaft - hier geht es zum Shop

Einem Weltmeistertrainer, der diese Meriten hat, musst du die Chance geben, die Dinge wieder aufs Gleis zu bringen.

Gestört hat mich aber, dass Joachim Löw das, was er als "neue Linie" definiert hat, erst nach drei Monaten getan hat. Diese Analyse muss ein Drittligatrainer schon nach einer halben Stunde liefern.

Ich hätte mir nach der WM gewünscht, dass Löw sich hingestellt hätte und große Fehler eingeräumt hätte. Denn die Gründe für das Debakel waren evident. Dass es an der Einstellung nicht gestimmt hat, haben die Spieler selbst sehr schnell gesehen.

Die Aufarbeitung hätte transparenter ablaufen können. Stattdessen sah man Bilder von ihm, wie er gemütlich sein Käffchen trinkt. Das wird dann medial natürlich ausgeschlachtet. Solche Fotos haben nicht geholfen, die Diskussion zu versachlichen.

Löw hat auch unterschätzt, was man vor der WM ahnen konnte: Dass es möglicherweise schwer wird, etwas zu verteidigen. Solange du ein Ziel hast, und junge Leute diesem Ziel entgegenfiebern, kannst du viel daraus machen.

Jetzt zieht er Konsequenzen, aber das ist keine Grundsatzentscheidung. Es geht darum, eine Mannschaft zusammenzubasteln.

Aber: Mit der Mannschaft der ersten Halbzeit gegen Russland wirst du nicht Europameister. Jede Wette!

Bis demnächst,
Euer Marcel Reif

Marcel Reif ist nach rund 1.500 kommentierten Spielen eine Reporter-Legende. Für seine Arbeit erhielt Reif unter anderem den "Grimme Preis", den "Deutschen Fernsehpreis" und den "Bayerischen Fernsehpreis". Seit Sommer 2016 begleitet Marcel Reif als Experte den CHECK24 Doppelpass auf SPORT1.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image