vergrößernverkleinern
Titelverteidiger SG Flensburg-Handewitt geht als Tabellenführer in den Showdown
Titelverteidiger SG Flensburg-Handewitt geht als Tabellenführer in den Showdown © Getty Images
Lesedauer: 9 Minuten
teilenE-MailKommentare

Letzter Spieltag in der HBL: Die SG Flensburg-Handewitt rettet sich zum Titel. Der VfL Gummersbach steigt nach einem Drama ab. Der Ticker zum Nachlesen.

Die Partien am 34. Spieltag: (Tabelle der HBL)
Bergischer HC - SG Flensburg-Handewitt 24:27
THW Kiel - TSV Hannover-Burgdorf 30:26
SG BBM Bietigheim - VfL Gummersbach 25:25
MT Melsungen - TBV Lemgo 31:27
Füchse Berlin - HSG Wetzlar 25:27
Die Eulen Ludwigshafen - TSV GWD Minden 31:30
Frisch Auf! Göppingen - SC Magdeburg 24:31
SC DHfK Leipzig - Rhein-Neckar Löwen 28:26
TVB 1898 Stuttgart - HC Erlangen 26:28

+++ Das war's! +++

Die letzten Entscheidungen in der HBL sind nach einem dramatischen letzten Spieltag gefallen.

+++ Flensburg bekommt die Schale +++

In Düsseldorf steigt derweil die Meisterparty der SG Flensburg-Handewitt.

Anzeige

+++ Fassungslosigkeit in Bietigheim +++

Durch den Sieg der Ludwigshafener steigen sowohl Bietigheim als auch Gummersbach ab.

+++ Schluss! +++

Minden verpasst drei Sekunden vor Schluss den Ausgleich, Rambo bleibt nach einem Freiwurf im Block hängen. Damit ist der erstmalige Abstieg des VfL Gummersbach besiegelt.

+++ Ludwigshafen trifft +++

26 Sekunden vor Schluss gehen die Eulen mit 31:30 in Führung.

+++ Schluss in Bietigheim +++

25:25 endet die Partie zwischen Bietigheim und Gummersbach. Jetzt liegt das Schicksal des VfL in den Händen von Ludwigshafen. Wenn die Eulen gewinnen, steigt der Dino ab. Eine Minute bleibt noch in Ludwigshafen beim Stand von 30:30.

+++ Was macht Ludwigshafen? +++

Die Eulen brauchen den Sieg, aber knapp eine Minute vor Schluss steht es 30:30.

+++ Ball im Aus +++

Gummersbach wirft die Chance auf die erneute Führung weg. 13 Sekunden vor Schluss hat Bietigheim den Ball - und nimmt noch mal die Auszeit.

+++ Kraus gleicht aus +++

Kraus nagelt den Ball für Bietigheim zum 25:25 in den Winkel (29.). 

+++ Abstiegsthriller spitzt sich zu +++

Zwischen Bietigheim und Gummersbach steht es drei Minuten vor dem Ende 24:24. Und auch bei Ludwigshafen - Minden steht es remis: 29:29.

+++ Flensburg ist Meister +++

Die SG rettet sich nach einem kurzen Wackler zur Titelverteidigung. Die SG ringt den BHC mit 27:24 nieder.

+++ Svan macht's für die SG +++

In der Schlussminute erhöht Svan auf 26:23. Das sollte reichen.

+++ Gummersbach führt! +++

Der Wahnsinn im Keller spitzt sich zu. Der VfL führt in der 55. Minute mit 23:22.

+++ Kiel gewinnt +++

Der THW gewinnt 30:26 und blickt gebannt nach Düsseldorf. Dort nimmt SG-Coach Machulla eine Auszeit. Anderthalb Minuten vor dem Ende steht es 25:23.

+++ Gummersbach auf ein Tor dran +++

Der VfL liegt in der 53. Minute mit 21:22 zurück.

+++ Flensburg atmet auf +++

Ein Siebenmeter bringt der SG das 25:23. Aber noch sind etwa zweieinhalb Minuten auf der Uhr. Reicht das?

+++ Kiel in Lauerstellung +++

Kiel mit dem 30:26 in der Schlussminute. Der THW erledigt seine Pflicht.

+++ Flensburg zeigt Nerven +++

Nach zwischenzeitlich sieben Toren Vorsprung liegt die SG mittlerweile (57.) nur noch mit 24:23 vorne.

+++ Gummersbach kämpft +++

Der VfL rennt weiter einem Drei-Tore-Rückstand hinterher (50.) - und allmählich wird die Zeit knapp. Und die Eulen melden sich im Krimi zu Wort und führen mit 27:26 (50.). Damit benötigen die Gummersbacher einen Sieg, um drin zu bleiben.

+++ Top-Duo im Gleichschritt +++

Ein Blick an die Spitze: Flensburg führt weiter mit drei Toren Vorsprung (51.), Kiel liegt nach Ekbergs Treffer mit 27:24 gegen Hannover vorne (54.).

+++ Gummersbach kommt heran +++

Baumgartner mit dem 18:20 für den VfL in Bietigheim (47.).

+++ Drama um Gummersbach +++

Puhle hält mit seinen Paraden den VfL am Leben, aber dennoch führt Bietigheim weiter relativ komfortabel mit 20:16 (44.).

+++ Flensburg fängt sich +++

Die SG lässt sich nicht verunsichern und hält den Vorsprung beim BHC. Nach 47. Minuten steht es 20:17. Verfolger Kiel liegt mit 24:21 vorne.

+++ Was macht Kiel? +++

Wittert der Rekordmeister noch mal Morgenluft? Weinhold markiert mit seinem sechsten Treffer das 23:20 für den THW (44.).

+++ SG-Vorsprung schrumpft +++

Der BHC kämpft sich gegen Flensburg zurück. Flensburg führt nach 44. Minuten "nur" noch mit 18:15.

+++ Lebenszeichen vom Dino +++

Zhukov erzielt den ersten Gummersbacher Treffer im zweiten Durchgang und verkürzt auf 14:17 (36.) - gelingt dem VfL noch eine Aufholjagd? Köpp legt mit dem 15:17 (37.) nach.

+++ Gummersbach am Abgrund +++

Zwei Strafzeiten und drei Tore der Bietigheimer lassen das Horrorszenario für den Dino näher rücken. 13:17 liegt der VfL nach 35 Minuten in Bietigheim hinten. Aber noch ist Zeit.

+++ Flensburg noch nicht wieder drin +++

Die Gastgeber kommen besser aus der Kabine und verkürzen nach 34 Minuten zwischenzeitlich auf 11:14 gegen Spitzenreiter Flensburg. Bekommt die SG auf den letzten Metern doch noch weiche Knie?

+++ Sorge um Pekeler +++

Pekeler knickt unglücklich um und muss behandelt werden. Für den Nationalspieler in Diensten des THW geht es voraussichtlich nicht weiter.

+++ Weiter geht's! +++

Der THW legt gleich gut los und baut seinen Vorsprung nach 34 Minuten auf 18:14 aus.

+++ Halbzeit! SG auf Kurs - Krimi im Keller +++

Kurz durchatmen, die Halbzeitstände im Überblick:

THW Kiel - Hannover-Burgdorf 15:13
Bergischer HC - SG Flensburg-Handewitt 8:13
Bietigheim - VfL Gummersbach 14:13
Ludwigshafen - Minden 14:15

Heißt Stand jetzt: Flensburg verteidigt seinen Titel - und der VfL Gummersbach muss erstmals in seiner Vereinsgeschichte in die zweite Liga absteigen. Aber noch sind ja 30 Minuten zu spielen. Und auch die Eulen Ludwigshafen dürfen noch hoffen, sollte der Keller-Krimi in Bietigheim unentschieden enden, hätte Ludwigshafen noch Chancen auf den Ligaverbleib - ein Sieg gegen Minden allerdings vorausgesetzt.

+++ Kiel setzt sich ab +++

Der Rekordmeister legt einen Lauf von fünf Toren hin und führt kurz vor der Pause mit 15:11. Doch für den Titel-Coup bräuchte es noch Schützenhilfe, aber Flensburg liegt mit 13:8 beim BHC vorne.

+++ Flensburg im Rausch +++

Der Titelverteidiger kommt beim BHC weiter ins Rollen. Zachariassen stellt auf 12:6.

+++ Hannover hält Spiel offen +++

Angeführt vom vierfachen Torschützen Kastening steht es nach 24 Minuten zwischen Kiel und Hannover 11:11.

+++ Gummersbach hofft wieder +++

Der VfL Gummersbach kämpft sich ins Spiel und gleicht in der 20. Minute zum 7:7 aus.

+++ Flensburg marschiert +++

Wanne trifft zum 9:5 (19.) für die SG beim Bergischen HC. Der Titel rückt so immer näher.

+++ THW weiter mit Problemen +++

Hannover geht in Kiel in der 20. Minute wieder mit 9:8 in Führung.

+++ Flensburg weiter auf Titelkurs +++

Die SG hat beim BHC weiter alles im Griff: Zachariassen trifft zum 8:5 (17.) - die Gastgeber reagieren mit einer Auszeit.

+++ Hannover bleibt hartnäckig +++

Kiel kann sich nicht absetzen. Der THW kassiert durch Böhm den 7:7-Ausgleich (15.).

+++ Gummersbach noch nicht drin +++

Im Abstiegskrimi setzt sich Bietigheim zunächst etwas ab. Link stellt mit seinem zweiten Treffer auf 3:1 (13.).

+++ Flensburg setzt sich etwas ab +++

Nach zwölf Minuten führt die SG mit 6:3. Duvnjak sorgt derweil in Kiel mit seinem dritten Tor für das 6:5 - der THW führt damit gegen Hannover erstmals.

+++ Kiel meldet sich zurück +++

Domagoj Duvnjak gleicht mit seinem zweiten Treffer zum 4:4 aus (10.). Nach holprigem Star ist der Rekordchampion nun allmählich besser im Spiel.

+++ Krimi im Keller +++

Bietigheim führt nach sieben Minuten im Abstiegskrimi gegen Gummersbach mit 2:1.

+++ Hannover ärgert Kiel +++

Die Hannoveraner ziehen nach fünf Minuten mit 3:1 davon. Derweil baut Spitzenreiter Flensburg seine Führung durch Gottfridsson auf 4:1 aus.

+++ Flensburg legt vor +++

Der Spitzenreiter führt nach zwei Minuten bereits mit 2:0. Den ersten Treffer in Kiel werfen die Gäste aus Hannover.

+++ Los geht's! +++

Die Partien laufen. (LIVE-Statistiken zu den Spielen)

+++ Gislason wird verabschiedet +++

Emotional wird es schon vor dem Anwurf: Der THW Kiel verabschiedet seinen langjährigen Coach Alfred Gislason.

+++ Duell um den Meistertitel +++

Bis zum letzten Spieltag hat der THW Kiel die Meisterschaft offen gehalten. Patzt Tabellenführer SG Flensburg-Handewitt beim Bergischen HC, könnte der Rekordmeister den Nordrivalen mit einem Sieg gegen Hannover doch noch abfangen. Beim THW verabschieden sich nach dem Spiel Trainer Alfred Gislason und Torwart Andreas Wolff.

+++ Steigt Gummersbach ab? +++

Dramatisch wird es so oder so in Bietigheim. Der Tabellenvorletzte empfängt den 16., den VfL Gummersbach. Endet die Partie remis oder gewinnt der VfL, bleibt die SG BBM Bietigheim 17. und steigt ab. Doch mit einem Sieg der Gastgeber müsste Gummersbach gemeinsam mit Ludwigshafen in die 2. Bundesliga runter.

+++ Letztes Ticket für Europa zu vergeben +++

Flensburg, Kiel, Magdeburg und die Rhein-Neckar Löwen spielen nächste Saison auf jeden Fall international. Den letzten Startplatz machen die MT Melsungen (5.), die Füchse Berlin (6.) und mit Außenseiterchancen der Bergische HC (7.) unter sich aus.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image