Anzeige

DBB-Auswahl muss in die "Blase"

DBB-Auswahl muss in die "Blase"

Die Basketball-Nationalmannschaft ist als einer der Gastgeber der EM bereits gesetzt. Trotzdem reist das Team für zwei Spiele zum Quali-Turnier.in die "Blase".
Robin Benzing führt das DBB-Team an
Robin Benzing führt das DBB-Team an
© Imago
SID
SID
von SID

Die deutschen Basketballer müssen zum Abschluss der EM-Qualifikation erneut auswärts antreten.

Wie der nationale Verband DBB mitteilte, erhielt er mit seiner Bewerbung um die Austragung der letzten Qualifikationsspiele eine Absage.

Stattdessen muss die DBB-Auswahl ihre verbleibenden beiden Partien in einer "Blase" in der montenegrinischen Hauptstadt Podgorica bestreiten.

DBB-Team spielt außer Konkurrenz

Am 20. Februar trifft das deutsche Team dort auf Großbritannien, zwei Tage später geht es gegen Gastgeber Montenegro.

Bereits die Qualifikationsspiele drei und vier hatten Ende November coronabedingt in einer "Blase" in Frankreich stattgefunden. Das DBB-Team spielt in der Qualifikation außer Konkurrenz, da es für die ins Jahr 2022 verschobene EM als einer der vier Ausrichter gesetzt ist. 

Die deutschen Basketballerinnen müssen ihre letzten beiden Qualifikationsspiele ebenfalls auswärts bestreiten.

Der europäische Verband FIBA erteilte dem DBB hierbei als Gastgeber ebenfalls eine Absage und benannte die lettische Hauptstadt Riga als Ausrichter. Die deutsche Mannschaft wäre mit Siegen gegen Kroatien und Lettland für die Europameisterschaft in Spanien und Frankreich im Juni 2021 qualifiziert.

"Schade, dass wir keinen Zuschlag für die Ausrichtung einer Damen- oder Herren-Bubble bekommen haben", sagte DBB-Präsident Ingo Weiss: "Sowohl Lettland als auch Montenegro hätten nominell zwei Heimspiele gehabt und haben daher den Zuschlag erhalten."