Anzeige
Home>Fußball>Bundesliga>

Bundesliga-Auftakt: Warum der FC Bayern auf Stürmer-Star Coman verzichten muss

Bundesliga>

Bundesliga-Auftakt: Warum der FC Bayern auf Stürmer-Star Coman verzichten muss

Anzeige
Anzeige

Darum fehlt Coman zum Auftakt

Darum fehlt Coman zum Auftakt

Trotz Rot-Sperre durfte Kingsley Coman im Supercup spielen. Beim Bundesliga-Auftakt in Frankfurt müssen die Bayern allerdings wieder auf ihren Angreifer verzichten.
Der Bayern-Coach äußert sich verständnisvoll zum Platzverweis des Franzosen und erklärt, weshalb das Ganze für ihn halb so wild ist.
Lili Engels
Lili Engels

Kingsley Coman wird dem FC Bayern beim Bundesliga-Auftakt bei Eintracht Frankfurt nicht zur Verfügung stehen. (Bundesliga, 1. Spieltag: Eintracht Frankfurt – FC Bayern , ab 20.30 Uhr im SPORT1-Liveticker)

Der Franzose muss noch eine Rot-Sperre aus der vergangenen Saison absitzen.

Der 26-Jährige war am vorletzten Spieltag der vergangenen Saison beim 2:2 gegen den VfB Stuttgart nach einem Platzverweis vom DFB-Sportgericht für drei Pflichtspiele gesperrt worden. Damit fehlt der Flügelspieler dem Rekordmeister noch die ersten beiden Bundesliga-Spieltage der neuen Spielzeit 2022/23. (NEWS: Alle aktuellen Infos zur Bundesliga)

Ein Spiel seiner Sperre hatte Coman bereits am letzten Spieltag der abgelaufenen Saison beim VfL Wolfsburg (2:2) abgesessen.

Für Verwirrung sorgte allerdings, dass der französische Nationalspieler im Supercup gegen RB Leipzig noch mit von der Partie war. Demzufolge wird der Supercup der Sperren-Regelung nicht als Pflichtspiel deklariert, denn für solche war Comans Sperre ausgesprochen worden. (DATEN: Ergebnisse und Spielplan der Bundesliga)

Nach dem Auftakt in Frankfurt wird Coman noch das erste Heimspiel der Bayern gegen den VfL Wolfsburg am Sonntag, 14. August verpassen.

Alles zur Bundesliga auf SPORT1:

13. Mai 2017: Das wohl verrückteste Spitzenspiel der Bundesliga, dass ein Stadion jemals gesehen hat. Die Bayern besiegten am Ende die Leipziger mit 5:4.
01:37
SPORT1 Bundesliga Classics: Das Bayern-Spitzenspiel mit dem 9-Tore-Spektakel