Anzeige

Özil-Transfer: Einigung über Gehalt

Özil-Transfer: Einigung über Gehalt

Jede Regung von Mesut Özil bei Twitter oder Instagram bringt die Fans von Fenerbahce Istanbul zum Rasen. Eine Verkündung des Wechsels steht unmittelbar bevor.
Mesut Özil ist sich nach SPORT1-Informationen mit den Bossen von Fenerbahce Istanbul längst einig.
Mesut Özil ist sich nach SPORT1-Informationen mit den Bossen von Fenerbahce Istanbul längst einig.
© AFP/SID/OLI SCARFF
SID
SID
Reinhard Franke
Reinhard Franke
von SID, Reinhard Franke

Jede Regung von Mesut Özil bei Twitter oder Instagram bringt die Fans von Fenerbahce Istanbul zum Rasen.

Seit Tagen spielt der Fußball-Weltmeister von 2014 mehr oder weniger offensiv mit einem Wechsel vom FC Arsenal zu Fener - am Samstag setzte er zwei Herzchen in Vereinsfarben und eine Sanduhr über einen Tweet, in dem der Klub ein bekanntes Lied über Liebe und Sehnsucht zitiert hatte. 

Allein der Vollzug fehlt - doch anscheinend rückt er näher.

SPORT1 hatte vor einer Woche bereits von einer grundsätzlichen Einigung beider Vereine berichtet. Wie ein Fener-Insider da verriet, trafen sich Fenerbahce-Sportdirektor Emre Belozoglu, Klub-Boss Ali Koc und Özil zuletzt zu einer Videokonferenz. Der 32-Jährige war schon zu einem frühern Zeitpunkt der Gespräche bereit zu kommen, offen war nur, ob jetzt im Winter oder im Sommer. 

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
IMMER AKZEPTIEREN
EINMAL AKZEPTIEREN

Die Tageszeitung The Sun berichtete nun am Sonntag, Özil sei zum Arsenal-Trainingsgelände gekommen, um sich von der Mannschaft zu verabschieden, in der er seit einem Jahr keine Rolle mehr spielt. Die Verhandlungen über ausstehende Gehaltszahlungen in Höhe von umgerechnet rund acht Millionen Euro seien beendet: Özil verzichte auf einen Teil, um sofort wechseln zu können.

Bei Fenerbahce, für Özil "das Real Madrid" der Türkei, würde dann wohl völlige Euphorie ausbrechen. Allein der Sanduhr-Tweet des 32-Jährigen hatte nach 20 Stunden fast 600.000 Likes und wurde 160.000-mal weiterverbreitet. Vereinschef Ali Koc hat angeblich bereits einen Privatjet entsandt, um Özil abzuholen.