vergrößernverkleinern
Ronaldo steigt in den eSport ein © Twitter CNB e-Sports Club

Der Brasilianer und zweifacher Fußball-Weltmeister Ronaldo kauft Anteile am CNB e-Sports Club. Das Management bleibt trotzdem bei den Gründern.

Von Danny Singer

Die brasilianische Organisation CNB e-Sports Club wartet mit drei neuen Investoren auf. André Akkari, Pokerstar aus Brasilien, Igor Trafane Federal, CEO der Brazilian Series of Poker und der mehrfache Weltfußballer Ronaldo Fenômeno sichern sich 50 Prozent der Anteile der eSport Organisation.

Das Management bleibt

Die restlichen 50 Prozent bleiben bei den Gründern der Organisation, die auch weiterhin das Management von CNB e-Sports Club leiten werden, so heißt es beim eSport Observer.

Video

CNB ist bekannt aus League of Legends und CS:GO. Noch ist die Organisation nicht international erfolgreich, doch der Einstieg der Investoren könnte in Südamerika einiges ändern.

Ronaldo schwärmt vom eSport

"eSport ist ein weltweiter Trend und Brasilien befindet sich im eSport-Fieber. Es ist eine beeindruckende Bewegung", so der ehemalige Fußballer.

Video

"Als Athleten finden wir in CNB sehr viel, was mit unseren eigenen Idealen zu tun hat und wir werden das Adrenalin vom Fußballfeld und Poker-Tisch auf den eSport übertragen", führt Ronaldo weiter aus.

Das Interesse seitens Ronaldo in den eSport einzusteigen wurde bereits Mitte 2016 bekundet. Nun wurde Nägel mit Köpfen gemacht und in dieser Woche der Vertrag unterschrieben.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel