Video

Köln - Im Finale der ESL One Cologne kann sich SK Gaming mit 2:0 gegen Team Liquid durchsetzen. Damit erspielen sich die Brasilianer 500.000 US-Dollar Preisgeld.

Liquid erhält derweil den Trostpreis in Höhe von 150.000 US-Dollar.

Bei der Begegnung der beiden Finalisten handelte es sich um eine gescheiterte Revanche für Liquid. Beim letzten CS:GO-Major, der MLG Columbus, verloren die US-Amerikaner im Halbfinale gegen FalleN und seine Kollegen.

Eindeutiges Finale

Das Finale begann auf Wunsch von SK Gaming auf Train. Die Brasilianer starteten auf der T-Seite und erspielten solide acht Runden im Rahmen der ersten Halbzeit.

Sobald SK auf die CT-Seite wechselte, wirkte Liquid chancenlos: Keine einzige Runde konnte man sich mehr sichern. SK Gaming gewann die erste Map mit 16:7.

Liquids eigentlicher Superstar s1mple wirkte auf der ersten Map abwesend: Nicht einmal 50 Schaden verteilte er durchschnittlich pro Runde und seine K/D betrug 10/17.

Die Spieler von SK zeigten sich hingegen wie gewohnt in guter Form.

Ähnlich lief es auf Liquids Map Cobblestone. Diesmal trennte man sich nach der ersten Halbzeit mit 10:5 für SK.

Wieder konnte Liquid nach dem Seitenwechsel nicht mehr viel zeigen. Das Endergebnis lautete 16:6.

Video

Deutsche Organisation mit Raketenstart

Schon in Counter-Strike 1.6 war SK Gaming ein wichtiger Name. Legendäre Spieler wie GeT_RiGhT und f0rest spielten im Trikot des deutschen Traditionsclans. 

Neben dem Geschehen auf der Bühne gab es für die Zuschauer auf dem gesamten Arena-Gelände einiges zu erleben. © SPORT1

Nach fünf Jahren Abwesenheit von der Spitze ist SK Gaming zurück - mit einem Raketenstart: Man verpflichtete die Weltmeister.

Das Kölner Team verbuchte beim gemeinsamen Debüt mit den brasilianischen Spielern bei der ESL One Cologne direkt einen Heimsieg in der LANXESS Arena.

Die Szene macht sich auf ein neues Zeitalter gefasst: Die SK Gaming-Ära.

Liquid mit Traum-Lauf bis in das Finale

Vor dem Start der ESL One Cologne waren die Rollen klar verteilt: SK Gaming, Na'Vi und Fnatic galten als Top-Favoriten auf den Titel, während Team Liquid maximal als Top 8-Team angesehen wurde.

Das amerikanische Team ließ seine Kritiker jedoch in dieser Woche verstummen. Im Viertelfinale eliminierten Hiko und Co. den Vize-Weltmeister Na'Vi und am Samstag gelang dann auch noch der teils sogar dominante Sieg gegen Fnatic.

Auch, wenn man im Finale nicht mehr konkurrenzfähig wirkte, spielte man sich mit dieser Leistung in die internationale Spitze.

Nach der ESL One Cologne steht allerdings ein Wechsel an: Liquids Schlüsselspieler s1mple gab bekannt, dass er sich vom Team trenne.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel