vergrößernverkleinern
Denis und mouz: Das Team hat alles in der Hand © DreamHack - Robert Paul

denis gehört zu den stärksten Spielern in Deutschland. Durch den Abgang von NiKo sind seine Leistungen wichtig, da das Team keine Schwächen auffangen kann.

Von Mike Koch

Für viele war es eine klare Vorhersage, als NiKo mousesports verließ: Die Mäuse werden leistungstechnisch schwächer – immerhin haben sie ihren Star-Spieler verloren.

Video

Dennoch zeigte sich das Berliner Team in den Wochen danach nicht schwach, im Gegenteil sogar: Die Mäuse konnten auch ohne NiKo gewinnen.

Einen großen Anteil an der starken Siegesserie in der ESL Pro League hatte der deutsche Spieler denis, der nun wieder an alte Leistungen anknüpft.

Von der Abschiebung zur Führungsrolle

Dabei ist es noch nicht lange her, dass die Fans ein Ende des deutschen Spielers im Dress der Mäuse voraussagten. Seine Leistungen ließen zu wünschen übrig, im Team war seine Rolle nicht wirklich ausgeprägt – denis wirkte wie das fünfte Rad am Wagen für Außenstehende.

Nun, nach dem Wechsel von NiKo, rutscht er wieder in seine Lieblingsposition: Als Entry-Fragger sorgt er dafür, dass die Karte für sein Team geöffnet wird.

Damit einher kommt natürlich eine große Verantwortung auf den deutschen Spieler zu: Versagt er im direkten Duell mit den Gegnern, geht sein Team mit einem erheblichen Nachteil in das Duell.

Durch Selbstvertrauen zur Aim-Renaissance

Dabei wurde zuvor sein Aiming extrem kritisiert – viele Experten sahen ihn nicht auf Top 10-Niveau in der Parade-Disziplin eines CS:GO-Profis und genau hier hat er zugelegt.

Besonders in der Anfangsphase nach dem Wechsel von NiKo waren es nicht die vermeintlichen Star-Spieler oskar, chrisJ oder loWel, die die Lücke füllten, die der bosnische Profi hinterließ.

Ihre Leistungen blieben konstant stark, mit dezenten Peaks nach oben. Es war die Leistung von denis, die einige wichtige Siege in der ESL Pro League für sein Team brachte.

In den ersten Wochen nach Neustart schaffte er es auf ein Rating von 1,21 – sein Karriere-Durchschnitt liegt bei 0,94.  

Der neue Dreh-und Angelpunkt

Die letzte Spielwoche verlief für die Mäuse schlechter als gewohnt: Aus vier Spielen holten sie nur einen Sieg und diesen auf den Schultern von Spiidi, der überraschenderweise, trotz Tief-Phase, mit einem 1,54-Rating aus dem Spiel ging und somit das Unentschieden gegen Heroics sicherte.

Besonders denis zeigte sich in diesen Spielen wieder von seiner schwächeren Seite. Grund hierfür war unter anderem eine Magen-Grippe, die ihn aufhielt. Während es in der Zeit zuvor nicht ausschlaggebend für den Sieg der Mäuse war – immerhin konnte NiKo solche Spiele auch im Alleingang entscheiden - ist der deutsche Spieler nun gefragter denn je.

mousesports muss nun mehr als Team agieren, um Siege einzufahren und kann sich nicht einzig auf die Leistungen eines Spielers beruhen. Demnach sind jetzt die Leistungen jedes Einzelnen gefragt – besonders die von denis.

Der Wendepunkt: Deutscher Super-Star oder Schwächephase?

Damit bleibt dem deutschen Spieler nicht viel übrig: Er muss die Verantwortung annehmen und das Berliner Team mit anführen - genau wie es die anderen im Team machen. Sollte denis an die Leistungen der letzten Wochen anknüpfen, kann er der Community in Erinnerung rufen, warum er zu den besten Spielern des Landes gehört.

Im Vergleich mit anderen Spielern Deutschlands gibt es nur wenige, die auf seinem Niveau ähnliche Erfolge feiern konnten. Dennoch werden Spieler wie tabsen, keev und Co. aim-technisch über ihn gestellt. Im Duell mit den Top-Teams macht er neben Spiidi jedoch eindeutig die beste Figur - besonders jetzt wo Spiidi als Ansager im Team fungiert, kann denis zum aim-stärksten Spieler der Nation aufsteigen.

Einfach wird es nicht, aber als Entry-Fragger kann er mit positivem Beispiel vorangehen und an seinen Leistungen wachsen: Jedes gewonnene Duell kann Runden für sein Team entscheiden.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel