vergrößernverkleinern
Hearthstone sorgte nicht nur auf der Blizzcon für viel Aufsehen © Blizzard

Mit dem eSports-Jahr 2015 endet auch ein spannendes Hearthstone-Jahr. SPORT1 lässt die Meilensteine des Jahres noch einmal Revue passieren.

Von Luka Ziegler

das Trading-Card-Game von Blizzard ist das Größte Spiel seines Genres. Über 30 Millionen registrierte User kann das virtuelle Kartenspiel aufweisen. Blizzard hat mit der Spielmechanik und dem Verkaufsweg ins Schwarze getroffen.

Ein Free-to-Play-Spiel ohne Pay-to-Win-Mechanik - das gibt es selten. Zusätzlich wird stetig am Spiel gearbeitet, es wird verbessert, und es kommen immer wieder neue Inhalte. Man braucht lediglich das Jahr 2015 betrachten.

02.04.2015: Release vom Soloabenteuer "Der Schwarzfels"

Mit dem Schwarzfels wurde im April die zweite Erweiterung des Kartenspiels veröffentlicht.

Die Erwartungen nach der ersten Erweiterung Naxxramas waren enorm hoch. Mats "p4wnyhof" Kathage gehört zur deutschen Hearthstone-Elite. Wenn er an den Schwarzfels denkt, fallen ihm vor allem zwei Karten ein, die das Gameplay erheblich geändert haben: Emperor Thaurissan und der Grim Patron.

Auf seinem Weg zum WM-Titel spielte Ostkaka ebenfalls mit einem Grim-Patron-Deck © Blizzard

"Emperor Thaurissan war die Hauptkarte der Erweiterung. Durch ihn wurden ernorm viele Decks wieder spielbar", erklärt der Streamer.

Spielt man die Karte, reduziert sie am Ende des Zugs die Kosten aller Karten, die man auf der Hand hat um einen Manapunkt. Sie ist der Grundstein für viele Decks, die auf großen Turnieren gespielt werden. Freeze-Mage oder Combo-Druide sind Decks, die nur durch den Release der Karte spielbar sind.

Die andere große Karte war war der Grim Patron. "Die Leute haben lange gebraucht, um das Potenzial der Karte zu erkennen", verdeutlicht p4wny.

In Krieger-Decks entwickelte sich der Grim Patron in der richtigen Kombination zu einer One-Turn-Kill-Variante. Im Herbst musste eine der Kombinations-Karten, der Warsong Commander, geändert werden, um die Balance im Spiel wieder herzustellen.

14.04.2015: Hearthstone wird mobil

Im April erschien Hearthstone als App für IOS und Android. Damit erweiterte Blizzard den Markt für das TCG und machte es zum überall spielbaren Casual-Game.

P4wnyhof erinnert sich: "Es ist ein Mobile-Game mit einem unglaublichen Mehrwert. Egal ob in der S-Bahn oder wenn die Freundin sich im Kaufhaus austobt - für 'ne Partie Hearthstone war immer Zeit."

24.08.2015: Release von "Das große Turnier"

Mit der Kartenerweiterung "Das große Turnier" wurde die Inspire-Mechanik dem Spiel hinzugefügt.

Zusätzlich kamen viele Drachen-Karten dazu, die Decks wie den Dragon-Priest erst spielbar gemacht haben. Schlüsselkarten waren für den Druiden der Darnassus Aspirant und Living Roots.

Die Karte, die die Meta am meisten verändert hat, ist der Mysterious Challenger. Durch die Karte enstand mit dem Secret Paladin ein Deck, das vielen Spielern noch heute Tränen in die Augen treibt.

Sonst konnten sich nur wenige Karten in der Meta durchsetzen.

6.11.2015: Ostkaka wird Weltmeister

Sebastian "Ostkaka" Engwall gewann die World Championship in Hearthstone, die dieses Jahr auf der Blizzcon ausgetragen wurden. Damit sicherte er sich 100.000 US-Dollar Preisgeld. Der Schwede triumphierte über den Kanadier Hotform in einem Herzschlagfinale mit seinem Schurken-Deck.

13.11.2015: Release vom Soloabenteuer "Die Forscherliga"

Die allergrößte Veränderung kam mit der Erweiterung die Forscherliga. Karten wie Reno Jackson oder Elise Starseeker haben einen enormen Einfluss auf das Spiel und verändern mit der neuen Discover-Mechanik das Gameplay.

P4wnyhof erklärt: "Momentan läuft noch eine Testphase. Es wird noch ein bis zwei Monate dauern, bis die richtig krassen Decks kommen. Die Meta bewegte sich sonst immer abwechselnd zwischen Aggro und Control. Das könnte sich jetzt ändern."

Das Hearthstone-Jahr 2016

Das Jahr 2015 hat gezeigt, wie intensiv Blizzard an dem TCG Hearthstone arbeitet und es stetig weiterentwickelt.

2016 geht es erneut um diesen Pokal © Blizzard

Im Frühjahr 2016 dürfte man mit einer neuen Kartenerweiterung rechnen.

Die aktuelle Meta ist noch sehr tempolastig, und man benötigt viel Geschick, um sich in der Ladder beweisen zu können. Man darf gespannt sein, was das Hearthstone-Jahr 2016 bringt.

Wenn es nur halb so spannend wie das letzte Jahr wird, darf sich jeder Hearthstone-Spieler freuen.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel