vergrößernverkleinern
HasuObs und Co. im Kampf um einen BlizzCon-Platz © GameSports.com - Matthias Holländer

Kattowitz - Beim Western Clash in Heroes of the Storm kämpfen die besten Teams der westlichen Welt um ein Preisgeld von 100.000 US-Dollar.

Von Danny Singer

In Kattowitz kommt es im Rahmen des Western Clashs zum Aufeinandertreffen der besten Teams aus Heroes of the Storm von den Kontinenten Amerika, Europa und Australien. Acht Line-ups spielen dabei im Double-Elimination-Modus um die Krone der westlichen Welt.

HasuObs Traum von der BlizzCon

Nur die besten Teams der Welt nehmen an den Global Finals im Rahmen der BlizzCon teil. Bis dahin ist es ein weiter Weg und der erste Schritt dahin ist ein Sieg beim Western Clash. 

Im vergangenen Jahr verpasste das deutsche Team der Misfits mit Star-Spieler HausObs knapp die Qualifikation für das 1.000.000 US-Dollar schwere Mega-Event in Anaheim. Dafür soll nun die Wiedergutmachung folgen. 

In Kattowitz könnte es nach einem gelungenen Auftakt gegen die Australier von Nomia zum Showdown zwischen Team Dignitas und HasuObs Misfits kommen.

Eine Niederlage gegen Dignitas beim 2016 ESL Heroes of the Storm Championship auf der Gamescom war der Grund dafür, dass das deutsche Team nicht nach Anaheim fahren konnte. Ein Spektakel ist also vorprogrammiert.

Momentan gehen die Misfits aufgrund der Leistung der letzten Wochen in der HGC Europe als Favorit ins Rennen.

Der Deutsche im amerikanischen Lineup

Die Misifts sind nicht die einzigen deutschen Teilnehmer des Turniers. Das Team Tempo Storm verfügt mit cattlepillar über einen deutschen Tank-Spieler, der schon in vielen amerikanischen Organisationen unterwegs war. 

Das aktuelle Line-up rund um den Deutschen stand im vergangenen Jahr noch im Dienst der Organisation Astral Authority und konnte sich auf die BlizzCon spielen. cattlepillar ist damit einen Schritt weiter als HauObs. 

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel