vergrößernverkleinern
Immortals spielt zurzeit auf einem anderen Niveau. © Riot Games

Los Angeles - Immortals ist auch nach der vierten Woche der NA LCS weiterhin ungeschlagen. Weder CLG noch Team Liquid konnten Huni und Reignover in Verlegenheit bringen.

Von Marco Gnyp

Damit hat das ehemalige koreanische Duo von Fnatic nun in der Regular Season der LCS 28 Matches in Folge für sich entschieden.

Eine Klasse für sich

Am Samstag gegen Counter Logic Gaming entschied sich der Tabellenführer für "Cho'Gath", der für Huni gepickt wurde. Mit dem langen Silence sollten insbesondere "Ryze" und "Zilean" in ihren Spell-Rotationen gestört werden.

In der Praxis war es aber nicht Huni, sondern seine Mitspieler, die CLG große Probleme bereiteten. Trotz mehrerer Damage-Dealer schaffte es der Titelverteidiger nur selten, Immortals-Spieler zu eliminieren, da Adrian dem mit seiner "Soraka" meistens einen Riegel vorschob. CLG fügte Immortals insgesamt rund 55.000 Schaden zu - Adrian heilte knapp 33.000 davon mit seinen Fähigkeiten.

Am Sonntag versuchte sich Team Liquid gegen Immortals. Der Underdog hatte zu diesem Zeitpunkt vier Siege in Folge vorzuweisen und Jungler Dardoch überfuhr Dignitas am Vortag mit seiner Nidalee im Alleingang.

Dass Immortals aber ein anderes Kaliber ist, wurde schnell klar. Reignover zeigte dem amerikanischen Youngster deutlich die Grenzen auf und sicherte sich regelmäßig einen Großteil der gegnerischen Jungle-Camps. Team Liquid hatte Immortals nichts entgegenzusetzen und verlor nach nur 28 Minuten den eigenen Nexus.

Team SoloMid mit viel Glück

Team SoloMid kam in der vierten Woche der NA LCS mit zwei blauen Augen davon. Gegen die beiden Schlusslichter Echo Fox und Renegades konnte das neue "Super-Team" nicht überzeugen. In beiden Partien war der Rekord-Champion von sehr fragwürdigen Baron-Calls des Gegners abhängig.

Mit Ausnahme von Mid-Laner Bjergsen leistete sich jeder TSM-Akteur den ein oder anderen großen Schnitzer an diesem Wochenende, sodass die Verantwortlichen mit den zwei knappen Erfolgen mehr als gut bedient sind.

Cloud9 kommt in Schwung

Mit Hai hatte Cloud9 bisher deutlich mehr Erfolg © Riot Games

Neben Immortals beeindruckte vor allem Cloud9 in der vierten Spielwoche. Am Samstag wurde Renegades in nur 19 Minuten und 42 Sekunden abgefertigt. Einen Tag später traf das Team auf Mitfavorit NRG eSports.

GBM und Co. enttäuschten gegen C9 allerdings auf ganzer Linie. Der koreanische Mid-Laner setzte dabei erneut auf Zilean, hatte aber nicht annähernd so viel Erfolg, wie noch gegen TSM in der Vorwoche.

Damit führt Immortals mit acht Siegen aus acht Partien die Tabelle der NA LCS klar an. Es folgt eine Vierergruppe, bestehend aus NRG eSports, Cloud9, Team SoloMid und Counter Logic Gaming, in der jedes Team fünf Siege vorweisen kann. Für Echo Fox und Renegades, die beide nur einen einzigen Erfolg feiern konnten, sieht es dagegen ganz düster aus.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel