vergrößernverkleinern
Super-Star FORG1VEN ist einer der besten LoL-Spieler in Europa. © GameSports.de - Karina Ziminaite

Der griechische League of Legends-Spieler muss eventuell ab März für neun Monate seinen Militärdienst antreten. Das könnte ihn seine aktive Laufbahn kosten.

Der Grieche Konstantinos "FORG1VEN" Tzortziou gilt als einer der talentiertesten und besten europäischen League-of-Legends-Spielern. Der drohende Militärdienst könnte seine weitere Teilnahme an der sechsten Season und sogar seine aktive Laufbahn gefährden.

Emotionaler Ausbruch nach Partie

Die Meldung, dass das Match am Freitag gegen Giants Gaming FORG1VENs letzter LCS-Auftritt sein könnte, erschütterte Interviewer Pulse, die Zuschauer im Studio und auf dem Stream, sowie die gesamte westliche Szene.

FORG1VEN, sichtlich den Tränen nahe, erklärte im Interview mit Richard "Pulse" Kam nach dem Triumph über Fnatic: "Ich bin heute aufgewacht und habe einen Brief von der griechischen Regierung erhalten, dass ich ab März meinen Militärdienst antreten muss. [...] Ich verliere vielleicht die normale Season, die Play-Offs und den Summer Split, weil die Dauer neun Monate beträgt."

Der Grieche ist für seinen Erfolgshunger und seine Motivation, sich immer weiter zu verbessern, bekannt. Damit hebt er sich von den meisten anderen westlichen League of Legends-Spielern ab. Spätestens 2015 zeigte er, dass er zu den besten Spielern in Europa gehört, als er seine Gegner regelmäßig dominierte.

Von Tiefschlägen geprägte Karriere

Dabei zählt seine bisherige Laufbahn zu den tragischsten und unglücklichsten überhaupt: 2014 zählte er in einem schwachen Team von Copenhagen Wolves zu den einzigen Lichtblicken. Trotzdem wurde er im Summer Split von Woolite ersetzt, woraufhin er das Team verließ.

Im Spring Split 2015 spielte er für SK Gaming und gewann souverän die Regular Season. Das Team entschied 15 der 18 Partien für sich, allerdings wurden die internen Probleme der Spieler mit dem Management in den Play-Offs deutlich: SK Gaming zerbrach in der wichtigsten Phase des Splits und beendete die erste Hälfte der fünften Season auf Platz vier.

FORG1VEN wurde daraufhin zu Gambit Gaming transferiert. Sein neues Team nahm gegen Ende der Regular Season an Fahrt auf, allerdings musste der Grieche den nächsten Rückschlag hinnehmen: Er wurde von Riot Games aufgrund seines toxischen Verhaltens in Ladder-Spielen für vier LCS-Partien gesperrt. Gambit verpasste den Einzug in die Play-Offs.

FORG1VEN bestritt nie wieder eine Partie für Gambit, fand aber mit H2k-Gaming ein neues Zuhause. Das Team, gespickt mit sehr soliden Spielern, zählt zu den besten in Europa und hat großes Potental im Hinblick auf das laufende Jahr. Im emotionalen Interview mit Pulse fügte der Star hinzu: "Es tut mir Leid, dass ich so spreche, aber es ist superschwer. Es ist das zweite Mal, dass mir das alles weggenommen wird."

Endgültige Entscheidung steht noch aus

Ob der Grieche tatsächlich für neun Monate zum Militär muss, ist noch nicht zu 100% sicher. Ein griechischer User, der bereits seinen Militärdienst abgeleistet hat, erklärte auf der Plattform "reddit", dass der 23-Jährige seinen Dienst möglicherweise hinauszögern könne.

Mit einer Anmeldung an einer Universität bestehe beispielsweise angeblich die Möglichkeit, diesen bis zu seinem 28. Lebensjahr zu verschieben und damit seine aktive Laufbahn als professioneller League of Legends-Spieler fortzuführen.

Der AD-Carry erhält von seinen Spielerkollegen und der gesamten Szene Unterstützung. So kündigte auch H2k-Gaming an, ihm bestmöglich helfen zu wollen. Die Organisation sucht aktuell nach einer Lösung und will aus diesem Grund zurzeit keine weiteren Details preisgeben.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel