vergrößernverkleinern
FORG1VEN könnte den Rest der Season verpassen. © Riot Games

Berlin - H2k-Gaming hat Fnatic am Donnerstag geschlagen. Allerdings wird das Team im schlimmsten Fall für den Rest der Season auf FORG1VEN verzichten müssen.

Das letzte Drittel der Regular Season in der EU LCS hat begonnen. Die Dreiergruppe an der Spitze konnte ausnahmslos Erfolge einfahren.

FORG1VEN muss Militärdienst ableisten

Im Top-Match des Abends konnte H2k-Gaming den aktuellen Titelverteidiger Fnatic schlagen. Die Partie und das Ergebnis waren anschließend allerdings zweitrangig.

Der griechische AD-Carry FORG1VEN von H2k-Gaming gab nach der Begegnung unter Tränen bekannt, dass das Match am Freitag vorerst sein letztes sein wird, da er ab März seinen Militärdienst ableisten muss.

Dieser soll neun Monate dauern, falls sich daran nichts mehr ändert. Damit würde der ehrgeizige Grieche ein weiteres Mal die Chance auf einen Titel und die Teilnahme an der Weltmeisterschaft im Herbst verpassen.

Origen holt Pflichtsieg

Worlds-Halbfinalist Origen hat gegen Splyce einen Pflichtsieg eingefahren. Dabei machte sich Mid-Laner PowerOfEvil die Tatsache, dass häufig ein Spieler der Dänen schlecht positioniert war, zunutze. Er nahm diesen aus dem Spiel und Origen vergrößerte den Vorsprung.

Trotzdem dauerte es über 40 Minuten, bis sOAZ mit einem Flank zwei Spieler von Splyce eliminierte und Origen anschließend den Nexus zerstören konnte.

Noxiak mit erfolgreicher Rückkehr

Anfang der Woche wurde Noxiak als neuer Support von ROCCAT vorgestellt. Gegen die Unicorns of Love feierte er eine erfolgreiche Rückkehr. Der Deutsche kann sich nach dem Triumph Hoffnungen auf den Direktverbleib in der LCS machen.

G2 Esports fuhr zum Auftakt der siebten Woche einen weiteren Triumph ein. Der Aufsteiger tat sich gegen Elements zwar lange Zeit schwer, nutzte am Ende aber aus, dass der Gegner seine Kite-Komposition nicht korrekt ausspielte.

Ähnlich erging es auch Team Vitality, das gegen Giants Gaming ebenfalls etwas mehr Mühe hatte, als zu erwarten war. Nach 33 Minuten fand das Team aber Giants Top-Laner Atom schlecht positioniert, eliminierte ihn und sicherte sich den Baron. Wenige Augenblicke später fiel auch der Nexus.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel