vergrößernverkleinern
G2 Esports steht als Aufsteiger im Finale der EU LCS. © Riot Games.

Berlin - G2 Esports hat Geschichte geschrieben und als erstes Team seit Gründung der LCS Fnatic vorzeitig eliminiert. Der Aufsteiger trifft im Finale auf Origen.

Fnatic wird damit gegen H2k-Gaming im Spiel um Platz drei antreten, in dem es für den Sieger um 50 Championship Points im Kampf um die Qualifikation für die Weltmeisterschaft im Herbst geht.

G2 startet stark

Im ersten Game zeigte G2 Esports keine Anzeichen von Schwächeerscheinungen im Vergleich zur regulären Saison. Spirit versuchte im Mid-Game, mit einem Kick von "Lee Sin" Emperor in sein eigenes Team zu befördern, doch der Koreaner benutzte mit einer starken Reaktion direkt sein "Quicksilver Sash" sowie seinen Flash, um zu überleben.

G2 gewann den Team-Fight und legte dadurch den Grundstein für den Sieg, der wenige Minuten später perfekt gemacht wurde.

Fnatic antwortete im zweiten Game mit einer starken Vorstellung. Gamsu gelang ein Solo-Kill auf Kikis und der Schneeball kam ins Rollen. Der Titelverteidiger spielte den Aufsteiger in den meisten Situationen aus und glich die Serie zum 1:1 aus.

Fnatic fehlt der Plan

Obwohl im Early-Game mehrere Spieler von G2 Esports mehrfach alleine auf der Map waren und von Fnatic erwischt wurden, konnten Rekkles und seine Mitspieler daraus kein Kapital schlagen. G2 Esports zog in den folgenden Minuten goldtechnisch davon und ging erneut mit 2:1 in Führung.

In Game vier erwischte Fnatic den besseren Start, versäumte es aber erneut, sich einen klaren Vorsprung zu erspielen. Wieder war es G2, das entschlossener zu Werke ging und, trotz einiger Fehler, Baron Nashor bekam. Der Buff ermöglichte es dem Aufsteiger, mehrere Tower sowie einige Inhibitoren zu zerstören, wovon sich Fnatic nicht mehr erholte.

Damit ist Fnatic erstmals seit der Einführung der LCS nicht im Endspiel. Aufsteiger G2 Esports trifft am kommenden Sonntag im Finale auf Origen, während Fnatic im Spiel um Platz drei gegen H2k-Gaming antreten wird.

Arrogante Picks von Immortals

Im zweiten Halbfinale der NA LCS kam es zum Showdown zwischen Immortals und Team SoloMid. Der dominante Sieger der regulären Saison entschied sich im ersten Game für "Lucian" auf der Top-Lane - ein Pick, der kaum zu rechtfertigen war.

Immortals startete sogar gut in die Partie, schmiss einen großen Vorsprung aber weg und schenkte TSM praktisch den Sieg. Im zweiten Game wählte Immortals "Urgot" als Konter zu Bjergsens "Zed", hatte da aber wenig Erfolg. TSM ging mit 2:0 in Führung.

Kein Ekko in der Champion-Selection

Bezeichnend für die Series war vor allem, dass Ekko auch im dritten Game in Folge weder gebannt noch gepickt war. Mit Smeb und ssumday zeigten insbesondere Top-Laner aus der koreanischen LCK eindrucksvoll, wie stark dieser Champion aktuell sein kann. Immortals und TSM schien dies allerdings nicht überzeugt zu haben.

Das dritte Spiel gestaltete sich als Drahtseilakt, der von knappen Team-Fights geprägt war, bis TSM Huni erwischte und anschließend das 5v4 gewinnen konnte. Baron Nashor ging an den Rekord-Champion der NA LCS, der die Partie mit dem fünften Dragon anschließend für sich entschied.

Damit lautet das Finale der NA LCS erneut TSM gegen CLG. Im vergangenen Summer Split triumphierte CLG noch mit 3:0. Im Spiel um Platz drei am Samstag werden sich Immortals sowie Team Liquid messen.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel