vergrößernverkleinern
Zven und sein Team ziehen zum zweiten Mal in Folge ins LCS-Finale ein. © Riot Games

Berlin - Amazing und PowerOfEvil haben nach dem Triumph über die Unicorns of Love nun auch H2k-Gaming geschlagen. Dadurch steht das deutsche Duo im Finale.

Ähnlich wie Vitality in der Vorwoche präsentierte sich auch H2k-Gaming deutlich schlechter, als noch in der regulären Saison.

Origen verspielt Vorsprung

Amazing und PowerOfEvil starteten gut in das erste Halbfinale der EU LCS. Origen führte rasch mit 7:0 nach Kills und hatte zwischenzeitlich über 5.000 Gold Vorsprung.

Das Team schaffte es aber nicht, die Partie frühzeitig zu beenden, sodass Ryu auf "Kassadin" immer stärker wurde. H2k-Gaming spielte sich zurück ins Game und gewann dieses nach fast einer Stunde noch.

Anschließend glich Origen aber aus, denn H2k-Gaming zeigte im Early-Game mehrere fragwürdige Aktionen, zu denen auch ein misslungener Tower-Dive auf der Top-Lane gehörte. Der Finalist des letzten Splits machte es dieses Mal allerdings besser und egalisierte den Stand nach dem zweiten Game.

Origen kommt zurück

Der Favorit ließ sich davon allerdings nicht beeindrucken und antwortete auf seine eigene Art und Weise: Origen konnte lediglich einen einzigen Tower zerstören, aber weder einen Kill noch einen Dragon holen, bevor H2k-Gaming erneut in Führung ging. Diese konnte Origen ein zweites Mal ausgleichen, sodass es in das fünfte und entscheidende Game ging.

Dieses war zu Beginn sehr actionarm, bis Origen den ersten richtigen Team-Fight klar für sich entschied und sich anschließend Baron Nashor schnappte. H2k-Gaming suchte vergeblich nach einem Weg, ins Spiel zurückzukommen, doch Origen ließ sich den Vorsprung nicht mehr nehmen.

TL geht in Führung, CLG dreht die Series

In der anderen Partie des Abends aus der NA LCS trafen Counter Logic Gaming sowie Team Liquid aufeinander. TL, das in der Vorwoche NRG eSports ohne Probleme mit 3:0 geschlagen hatte, erwischte in diesem Match den besseren Start und ging rasch mit 1:0 in Führung.

CLG zeigte sich aber wenig beeindruckt davon und nutzte einen schlechten Gank von TL im zweiten Game, um sich einen Vorsprung zu erarbeiten. Dieser reichte zum 1:1.

Geschockt vom zweiten Game lief bei TL auch in Game drei nicht viel zusammen. CLG nutzte die Gunst der Stunde und sicherte sich souverän den Triumph. Damit ging der Champion der NA LCS mit 2:1 in Führung.

TL erzwingt fünftes Game

Im Gegenzug war es wieder Team Liquid, das das vierte Game gewann. Ex-Weltmeister Piglet und seine Mitspieler erarbeiteten sich rasch einen Vorsprung gegen CLG. Obwohl es dem Titelverteidiger gelang, den Koreaner zu erwischen, startete TL anschließend in Unterzahl einen koordinierten Engage, durch den der Grundstein für den Sieg gelegt wurde.

Die fünfte Map gestaltete sich als würdiger Abschluss einer Best-of-Five-Series. Es war ein offener Schlagabtausch, in dem sich beide Teams nichts schenkten. Team Liquid versuchte immer wieder vergeblich, den Baron zu erzwingen, bis das Team einen Fehler machte, CLG den Buff sichern konnte und wenige Minuten später das Game beendete.

Am Sonntag treffen zunächst im zweiten Halbfinale der EU LCS Titelverteidiger Fnatic und der Sieger der regulären Saison, G2 Esports, aufeinander. Anschließend folgt das zweite Duell aus Nordamerika zwischen Team SoloMid und Immortals um den Einzug ins Endspiel der NA LCS.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel