vergrößernverkleinern
FORG1VEN (m.) und H2k-Gaming gehen als Favorit ins Halbfinale. © Riot Games

Berlin - H2k-Gaming trifft am Samstag im Halbfinale der EU LCS auf Origen mit den Deutschen PowerOfEvil und Amazing. FORG1VEN könnte erstmals im Finale stehen.

Für den Griechen ist es das zweite Halbfinale, in dem er stehen wird. Vor rund einem Jahr scheiterte er als Favorit mit SK Gaming an den Unicorns of Love.

Längst überfälliges Finale

Im Spring Split 2015 gewann FORG1VEN, der zum MVP gewählt wurde, mit SK Gaming die reguläre Saison der EU LCS und ging deswegen als Favorit ins Halbfinale. Nach einem 2:3 gegen die Einhörner musste er seinen Traum vom Endspiel und möglichen Titel vorerst begraben.

Nun hat der Grieche mit seinem neuen Team H2k-Gaming erneut die Gelegenheit, ins Finale der EU LCS einzuziehen. Und wieder sind er und seine Mitspieler, in diesem Fall gegen Origen, im Vorfeld der Begegnung der Favorit.

Jungler und ADCs im Fokus

Trotz der vorzeigbaren Statistik von 14:4 Spielen war die Leistung von H2k-Gaming nicht immer souverän. Insbesondere in der Zeit, als Mid-Laner Ryu vom Polen SELFIE ersetzt werden musste, offenbarte das Team einige Schwächen.

Amazing bekommt es im Halbfinale mit dem Polen Jankos zu tun. © Riot Games

Jungler Jankos aber holte sich seinen Titel als First Blood-König eindrucksvoll zurück, denn er hatte einen großen Anteil daran, dass H2k-Gaming sich in vielen Partien den ersten Kill sicherte.

Sein Gegenspieler Amazing erlebte einen durchwachsenen Split. Seine Leistung am Samstag wird für Origen essentiell sein, wenn das Team zum zweiten Mal in Folge ins LCS-Finale will.

FORG1VEN ist für H2k-Gaming weiterhin eine Bank, auf die sich seine Mitspieler verlassen können. Beim Gegner war der Däne Zven der große Damage-Dealer und Fokuspunkt des Teams: durchschnittlich gingen 32,3% des Schadens von Origen pro Spiel auf sein Konto. Trotz des 3:0-Erfolgs gegen die Unicorns of Love muss für Origen eine Steigerung her, wenn H2k-Gaming geschlagen werden soll.

Team Liquid will den Fluch brechen

In Nordamerika kommt es am Samstagabend zum Duell zwischen Team Liquid und Counter Logic Gaming. Der Titelverteidiger belegte in der regulären Saison den zweiten Platz und durfte in der ersten Runde der Play-Offs zuschauen, wie Team Liquid NRG eSports in seine Einzelteile zerlegte.

Unterm Strich stand ein klares 3:0, das die Hoffnung von Team Liquid, den Halbfinal-Fluch endlich hinter sich zu lassen, weiter nährt.

Zuletzt stand das Lineup, zu Beginn noch unter dem Namen Curse Gaming, vier Mal in Folge im Halbfinale der NA LCS. Nie schaffte das Team den Sieg und damit den Einzug ins Endspiel.

Piglet in Top-Form

Der wichtigste Akteur bei TL ist, neben Rookie-Jungler Dardoch, ohne Zweifel AD-Carry Piglet. Der ehemalige Weltmeister erlebte zuletzt einen zweiten Frühling und lieferte Leistungen ab, die ihn zu einem Kandidaten für den MVP-Titel gemacht haben.

Bei Team Liquid war die Laune nach dem 3:0 über NRG eSports bestens. © Riot Games

Auf der anderen Seite steht und fällt CLG mit Top-Laner Darshan. In der Regel ist der Kanadier auf Champions wiederzufinden, mit denen er splitpushen kann. Das war in diesem Split das Erfolgsrezept des amtierenden LCS-Champions in Nordamerika.

Einige wenige Teams machten es eindrucksvoll vor, wie erfolgreich der Fokus auf Darshan sein kann.

In einer langen Best-of-Five-Series wird CLG mit mehr als nur dieser einen Strategie auftreten müssen, denn Team Liquid scheint mehr als gewillt zu sein und dieses Mal auch das Zeug dazu zu haben, erstmals siegreich aus einem LCS-Halbfinale hervorzugehen.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel