vergrößernverkleinern
YellOwStaR erreichte als einziger Spieler in jedem Split das LCS-Finale. © Riot Games

Team SoloMid hat bekannt gegeben, dass YellOwStaR nach Europa zurückkehren möchte. Die Organisation ist bereits auf der Suche nach einem neuen Support.

Gleichzeitig will ESPN erfahren haben, dass Klaj degradiert wurde und in Zukunft nur noch im neuen Academy-Team von Fnatic spielen wird. Damit wäre der Weg für eine Rückkehr YellOwStaRs zu seinem alten Arbeitgeber frei.

Kurzes Intermezzo

Das Abenteuer NA LCS scheint für YellOwStaR nach nur einem einzigen Split beendet zu sein. Der Franzose wechselte erst Ende 2015 zur nordamerikanischen Traditions-Organisation. Er war vor allem für seine Leader-Qualitäten im Spiel bekannt und sollte das Problem des Shot-Callings bei TSM beheben.

Im neu zusammengesetzten Team schien er allerdings nie so richtig Fuß gefasst zu haben. Vor allem in den ersten Wochen zeigte YellOwStaR katastrophale Leistungen und war gemeinsam mit Svenskeren der schlechteste Akteur des Lineups.

In den Play-Offs steigerten sich der Franzose sowie das gesamte Team und erreichten nach zwei überraschenden Erfolgen gegen Cloud9 und Immortals das Finale der NA LCS, welches allerdings mit 2:3 an den Erzrivalen Counter Logic Gaming ging.

Fnatic wohl realistischste Option

Falls das Gerücht, dass Klaj zum Academy-Team von Fnatic transferiert wird, wahr sein sollte, dann würde alles darauf hindeuten, dass YellOwStaR zu seinem alten Arbeitgeber zurückkehrt. Beide Parteien gingen Ende 2015 im Guten auseinander. Ohne den Veteranen verpasste Fnatic erstmals das Finale der EU LCS.

Der Franzose erklärte seinen Abgang mit der Begründung, auf der Suche nach einem neuen Abenteuer zu sein. Sein Wunsch, nach Europa zurückzukehren, bedeutet, dass dieser Grund für den Ausstieg bei Fnatic nicht mehr aktuell ist.

Erfolg trotz Umbruch

YellOwStaR spielte von Januar 2013 bis November 2015 für Fnatic und baute nach den Abgängen der Urgesteine xPeke und sOAZ zu Origen Ende 2014 ein vollständig neues Team um die beiden Koreaner Huni und Reignover auf.

Als Team-Captain und Shot-Caller hatte der Franzose nach dem Umbruch großen Erfolg: 2015 holte Fnatic beide LCS-Titel und erreichte jeweils beim Mid-Season Invitational und den Worlds das Halbfinale.

Rekkles machte es vor

YellOwStaR steht bei Team SoloMid noch bis zum 17. November unter Vertrag, sodass für ihn eine Ablösesumme fällig werden würde. Sein Noch-Arbeitgeber erklärte, offen für Angebote anderer Teams zu sein.

Es wäre zudem nicht die erste Rückkehr eines Spielers zu Fnatic: Rekkles verließ das Team gemeinsam mit xPeke und sOAZ, kehrte allerdings nur einen Split später zurück und wurde von der Organisation mit offenen Armen empfangen.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel