vergrößernverkleinern
Schalke 04 darf sich in der vierten Woche über vier Punkte freuen © Riot Games

Berlin - Lange droht Königsblau in der EU LCS ein Punktverlust gegen Giants. Doch ein Baron-Steal von Gilius bringt die Wende im zweiten Match. Für Origen läuft es nicht.

Mit dem 2:0 über Giants Gaming pirscht sich der FC Schalke 04 in der EU LCS an H2k-Gaming heran. Der Halbfinalist des Spring Splits blamierte sich gegen das Schlusslicht der Tabelle und verliert dadurch langsam den Anschluss an Fnatic und G2 Esports.

S04 mit glücklichem Sieg

Das erste Game von Schalke 04 gegen Giants Gaming hätte kaum deutlicher sein können. Die Schalker hatten schon vor dem ersten Kill in allen Lanes einen klaren Farmvorsprung und zogen noch vor Beginn der 15. Spielminute deutlich davon. Der Gegner konnte nur hilflos mit ansehen, wie die Königsblauen das Spiel dominierten und nach 25 Minuten den Nexus zerstörten.

Im zweiten Spiel lief es zu Beginn allerdings nicht glatt für Schalke. First Blood ging dieses Mal an den Gegner, der weitere Kills und Tower folgen ließ.

Die Knappen versuchten, ins Spiel zurückzufinden, doch Giants bestrafte dies nach einem knappen Team-Fight mit einem Baron, der den Grundstein für den Sieg und damit das Unentschieden legen sollte.

Es kam aber alles anders, als Gilius nach rund 45 Minuten Baron Nashor stehlen konnte. S04 sicherte sich einzeln weitere Kills und machte das unerwartete Comeback mit der Zerstörung des Nexus perfekt.

Origen mit nächstem Unentschieden

Für Origen läuft es weiterhin nicht wirklich rund. Gegen Splyce erlebte der Finalist des Spring Splits das vierte Unentschieden im achten Match. Dabei starteten Amazing, PowerOfEvil und Co. gut ins erste Game, konnten ihren leichten Vorsprung aber nicht ausbauen, bis Splyce im Late-Game das Heft in die Hand nahm und sich den Sieg holte.

Im Anschluss gelang es Origen zumindest, mit dem Sieg im zweiten Spiel einen weiteren Punkt zu sichern. Splyce zeigte sich erneut inkonstant und nicht in der Lage, eine gute Leistung dauerhaft abzurufen. PowerOfEvil wählte seinen Pocket-Pick "Syndra" und war einer der Schlüsselfaktoren im zweiten Game.

Fnatic siegt, H2k patzt

Nach dem herzzerbrechenden Unentschieden gegen Origen am Vortag schüttelte Fnatic die Erfahrung vom Donnerstag ab und siegte gegen ROCCAT mit 2:0. Im ersten Spiel war der Gegner dem LCS-Rekordchampion noch ebenbürtig, doch nach der 1:0-Führung hatte Fnatic keine Probleme, den Sieg im Best-of-Two perfekt zu machen.

Der große Verlierer am Freitag in der oberen Tabellenhälfte war H2k-Gaming. Der Viertplatzierte des letzten Splits musste gegen die Unicorns of Love eine bittere 0:2-Pleite hinnehmen. Dabei entschied sich Freeze im zweiten Game für seinen Signatur-Champion "Draven". Obwohl er früh drei Kills bekam, verlief das Spiel nicht gut für ihn und H2k. Der deutsche Mid-Laner Exileh krönte seine Leistung auf "Vladimir" mit einem Quadrakill.

Tabellenführer G2 Esports kam derweil nicht über ein 1:1 gegen Vitality hinaus. Dabei verpasste es der amtierende Champion im zweiten Game zweimal, den letzten Schlag auf den gegnerischen Nexus zu machen. Im Gegenzug beendete der Underdog die Partie und erreichte damit das fünfte Unentschieden im achten Match.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel