vergrößernverkleinern
Kikis gewann mit G2 Esports die EU LCS und wechselt nun zum Liga-Konkurrenten © Riot Games

Die EU LCS hat ihren nächsten Transferhammer. Kikis, der seinen Platz bei G2 Esports freiwillig geräumt hatte, wechselt zu Fnatic und ersetzt dort Gamsu.

Nur zwei Wochen lang spielte Top-Laner Kikis in diesem Summer Split der EU LCS für G2 Esports, ehe er sich entschied, von seinem Stammplatz zurückzutreten, da er diese Position nicht mit dem koreanischen Neuzugang Expect teilen wollte. Nun heuert der Pole bei Fnatic an und wird dort Gamsu ersetzen.

Dies gaben beide Organisationen am Dienstagabend offiziell bekannt. Der Top-Laner wechselt dabei für eine nicht genannte Ablösesumme zum Titelkonkurrenten. Er soll bereits in dieser Spielwoche in den Partien gegen die Playoff-Kandidaten H2k-Gaming sowie den FC Schalke 04 antreten, denn Fnatic erklärte im gleichen Atemzug die Trennung vom bisherigen Top-Laner Gamsu.

"Dieses Mal verpasse ich die Worlds nicht"

In seinem ersten offiziellen Statement als neuer Fnatic-Akteur zeigte sich Kikis sehr motiviert: "Ich bin wieder zurück und dieses Mal werde ich die Worlds nicht verpassen. Ich bin glücklich, diese Chance zu erhalten und ich werde alles in meiner Macht Stehende tun, damit wir dort hinkommen. Ich freue mich darauf, mit den Spielern und den Verantwortlichen bei Fnatic zusammenzuarbeiten."

Gamsu muss seinen Platz bei Fnatic für den Polen Kikis räumen © Riot Games

Der Spanier Werlyb wird bei Fnatic der Ersatzspieler von Kikis sein. Allerdings ist zum aktuellen Zeitpunkt wohl keine Teilung der Startzeit vorgesehen, sodass "der Hintergrund anders ist und ich von Beginn an weiß, wo ich stehe", so Kikis weiter. Seiner Meinung nach könne die Situation bei Fnatic nicht mit der bei seinem ehemaligen Arbeitgeber G2 Esports verglichen werden.

Spirit deutete Gamsu-Trennung an

Mit der Trennung von Gamsu verlässt einer der beiden Südkoreaner, die erst nach der WM 2015 beigetreten waren, Fnatics League of Legends-Team. Gamsu und Jungler Spirit ersetzten nach Ende der Season 5 ihre beiden Landsmänner Huni und Reignover, die nach einem extrem erfolgreichen Jahr bei Fnatic in Richtung Nordamerika ausgewandert waren.

Angeblich soll Spirit einem Wechsel zu Fnatic nur bei einer gleichzeitigen Verpflichtung seines Freundes Gamsu zugestimmt haben. Die beiden Südkoreaner kannten sich bereits zuvor aus gemeinsamen Zeiten bei Samsung Blue. Obwohl Gamsu lediglich ein Ersatzspieler war und kaum zum Einsatz kam, lebte das Duo mit den restlichen Samsung-Akteuren lange in einem Gaming-Haus.

Spirit deutete bereits am Montag einen Wechsel auf der Top-Lane an, als er einen Tweet verfasste, in dem er sich traurig zeigte. Fnatics Manager Finlay "Quaye" Stewart erklärte auf der Homepage der Organisation, dass dieser Schritt "im besten Interesse des Teams" beschlossen wurde.

Fnatic mit gemischten Leistungen

Rein tabellarisch gesehen steht Fnatic vergleichsweise gut da. Der fünffache Champion der EU LCS befindet sich nach sechs Spielwochen der regulären Saison auf dem zweiten Platz, zeigte oftmals aber inkonstante Leistungen.

Vor allem die Katastrophen-Woche fünf, in der die beiden Matches gegen den großen Konkurrenten G2 Esports sowie Überraschungs-Team Giants Gaming jeweils mit 0:2 verloren gingen, nahm einigen Fans die Hoffnung auf einen Titel in diesem Jahr.

Spielerisch gilt Kikis in den Augen vieler Experten im besten Fall als leichtes Upgrade, wobei das Team dafür erst einmal eine Synergie mit dem Polen aufbauen muss, sodass der Schritt für viele Verfolger der Szene unerwartet sowie unverständlich erscheint.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel