vergrößernverkleinern
Exileh ist der letzte deutsche Spieler, der es zur Weltmeisterschaft schaffen kann © Riot Games

Der deutsche Mid-Laner Exileh und sein Team konnten am Sonntagabend gegen Fnatic ins Finale der Regional Finals einziehen und treffen nun auf Splyce.

Von Danny Singer

Nur noch ein Spiel trennen Exileh und die Uncorns of Love von der Teilnahme an der Weltmeisterschaft in Amerika. Mit einem 3:0 gegen Fnatic ebnete das Überraschungs-Team der Einhörner den Weg ins Finale. Dort müssen sich die Spieler im pinken Dress nun gegen EU LCS-Finalist Splyce behaupten.

Der Underdog mit dem großen Traum

Am Anfang des Splits hatte die Jungs der Unicorns of Love keiner auf dem Schirm. Besonders der Mid-Laner Exileh war ein unbeschriebenes Blatt. Für ihn war es der erste Split in der höchsten europäischen Spielklasse. Nach und nach mauserte sich der Deutsche zu einen der Top-Spieler auf seiner Position. 

Zuerst erreichte das Team in pink die Playoffs und konnte sich sogar bis ins Halbfinale vorkämpfen. Anschließend folgte ein starker Auftritt gegen Giants Gaming im Viertelfinale der Regional Finals

Es kam nun am Sonntag zum Aufeinandertreffen zweier Welten. Auf der einen Seite standen die erfahrenen Spieler von Fnatic, die mit einigen Problemen zu kämpfen hatten und auf der anderen die Publikumslieblinge des Underdog-Teams der Unicorns.

Wenn man Probleme nicht in den Griff bekommt

Im ersten Spiel der Serie kamen die Unicorns gut ins Spiel und ließen Fnatic von Anfang an nicht ins Spiel kommen. Den Vorteil, der nach und nach entstand, ließen sich die Einhörner nicht mehr nehmen. 

Interessant wurde es dann im zweiten Spiel. Auch, wenn der erste Team-Fight an UoL ging, schien Fnatic sich zu fangen. Rekkles und Co. konnten die Partie lange zeit offen halten. Es folgt jedoch ein Kampf am Drachen, der das Spiel vorzeitig entscheiden sollte. 

Die Unicorns of Love schalteten das gesamte Team von Fnatic aus und mussten dabei lediglich ihren Jungler Move opfern. Von diesem Rückstand konnte sich der regelmäßige Worlds-Teilnehmer nicht mehr erholen und ging mit 0:2 in Rückstand.

Video

Exileh und seine Jungs brauchten nun nur noch ein Spiel, um ins Finale gegen Splyce einzuziehen. 

Fnatic war innerlich geschlagen

Zwar konnte Fnatic im dritten Spiel über 20 Minuten lang ein Goldvorteil aufrecht erhalten, doch als Unicorns of Love auch diesen egalisierte, merkte man, dass Fnatic innerlich geschlagen war. Individuelle Fehler überschlugen sich und Fnatic gab auch das dritte Match ab.

Video

Die Unicorns treffen am Montag auf den Favoriten Splyce. Der letzte deutsche Spieler im Rennen, Exileh, wird alles geben, um sich und seinem Team den Traum von einer Worlds-Teilnahme zu erfüllen.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel