vergrößernverkleinern
Deilor verabschiedet sich vorerst von der großen Bühne © Riot Games

Fnatic und ihr Coach Deilor haben sich einvernehmlich getrennt. Kurz vor den Playoffs wird die Unmut bei den eigenen Anhängern deswegen immer größer.

Von Danny Singer

Seit Januar 2015 begleitete Luis "Deilor" Sevilla Petit das Team von Fnatic. In dieser Zeit konnte er mit Febiven und Co. einige Erfolge feiern. Nun wird das Team auf den Spanier verzichten müssen.

Schwächephase 2016

In diesem Jahr lief es für die Jungs aus dem Hause Fnatic allerdings nicht so gut. Im Spring Split konnten Rekkles und Co. ihren Titel nicht verteidigen. 

Im Gegenteil - in der regulären Saison reichte es gerade einmal zum sechsten Platz. Man konnte sich auf den Playoffs zwar ins Halbfinale spielen, musste sich aber anschließend gegen den späteren Gewinner G2 Esports geschlagen geben.

Video

Auch in dieser Saison sieht es aus, als wäre G2 das Maß aller Dinge und Fnatic scheint wenig dagegen tun zu können. Nun vor den Playoffs wird es mit dem Abgang von Deilor eine große Änderung geben.

Die großen Zeiten

Wenn man sich einmal die Wall of Fame in den LCS-Studios in Berlin-Adlershof anschaut, springt einem ein Team sofort ins Auge. Das Logo von Fnatic erscheint fünf von sieben Malen auf der Wand.

Lediglich Alliance und G2 sind die einzigen beiden Teams, die Fnatic die Krone für zumindest eine Saison entreißen konnten. Deilor hatte als Coach einen großen Anteil an den beiden Titeln im Jahr 2015. 

Er stellte ein Team zusammen, dass es als einziges schaffte, in der ersten Phase eines Splits unbesiegt zu bleiben. 18:0 war die Bilanz nach der regulären Saison, zudem verteidigte das Team seinen Titel im Finale gegen Origen.

Anschließend erreichten der Spanier und seine Spieler das Halbfinale der Worlds.

Mit neuem Trainer zurück zum Glanz

Auch das ist wieder das Ziel von Fnatic. Dafür hat die Organisation Nicholas "NicoThePico" Korsgård ins Boot geholt. Zwar arbeitet der Norweger schon seit Mitte des Splits für Fnatic, übernimmt nun jedoch die Rolle des Headcoaches.

NicoThePico trainierte vorher bereits Origen und konnte dort Erfahrungen in diesem Bereich sammeln. Nun soll er sein neues Team erfolgreich durch die Playoffs und auf die Worlds führen. 

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel