Video

Chicago - Nach leichten anfänglichen Problemen gewinnt SKT souverän mit 3:1 gegen die Chinesen von Royal Never Give Up und zieht ins Halbfinale der Worlds ein.

Von Danny Singer

Es ist im Viertelfinale dieser Worlds bereits der zweite Streich der Koreaner. Erst schlägt Samsung Galaxy die Amerikaner von Cloud9 klar mit 3:0 und nun machen auch Faker und Co. einen Schritt weiter in Richtung Titel.

Wenn der Stein ins Rollen kommt

SK Telecom T1 ist wie eine Maschine, die, wenn sie erstmal zum Laufen gebracht wird, kaum zu stoppen ist. Dies musste auch das Team rund um AD-Carry Uzi schmerzlich erfahren.

In dem Moment, wo die Koreaner auch nur den kleinsten Vorteil auf ihrer Seite hatten, gaben sie diesen nicht mehr ab. Kluge Spielzüge, ein beachtlich starker ADC Bang und Dominanz in den Team-Fights machte es den Chinesen unmöglich, die Serie zu gewinnen.

Dazu kamen immer wieder Fehler aufseiten von RNG, die SKT prompt bestrafte. Eine weitere Stärke der Koreaner war in diesem Match-Up die Laning-Phase. Gute Rotationen vom Jungler Blank, der ab dem zweiten Match für Bengi ins Spiel kam, brachten immer wieder gute Picks für SKT.

Und natürlich nicht zu vergessen Faker. Der beste Spieler der Welt in den Reihen von SKT machte seinem Titel wieder alle Ehre.

Zumindest nicht zu Null

So wird es sich für die Chinesen angefühlt haben, die tatsächlich nachdem ersten Match in Führung gingen. Royal Never Give Up konnte stark aufspielen und mithilfe von zwei Berg- und einem Höllendrachen den Baron in wenigen Sekunden zu Fall bringen.

Mit dieser glücklichen Drachenkombo und dem Baron im Gepäck, gewannen die Chinesen anschließend noch einen Kampf um den Elder-Drachen. Mit all diesen Buffs hatte SKT keine Möglichkeit mehr das Match zu gewinnen.

Es blieb jedoch bei dem Achtungserfolg. Jungler Bengi wurde ausgetauscht und SKT schöpfte neue Motivation, immerhin soll der dritte Titel her. 

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel