vergrößernverkleinern
Faker hat den dritten Titel vor Augen © Riot Games

Chicago - Der koreanische Titel-Favorit SK Telecom T1 muss sich im Viertelfinale gegen das chinesische Team von Royal Never Give Up behaupten.

Von Danny Singer

Nachdem sich bereits in der Nacht von Donnerstag auf Freitag mit Samsung Galaxy der erste koreanische Vertreter ins Halbfinale spielen konnte, wird SK Telecom T1 alles daransetzen ihnen zu folgen. 

Der Favorit mit Titelhunger

Die koreanische Organisation SKT hat sich als Ziel gesetzt, ihren dritten Weltmeistertitel zu erringen. Dafür haben sie mit Bengi und Faker auch zwei starke Spieler in ihren Reihen, die selbst schon zwei Titel mit SKT gewinnen konnten. 

Video

In der Gruppenphase zeigten sich Faker und Co. sehr souverän, lediglich gegen die Flash Wolves musste man ein Match abgeben. Die Bot-Lane rund um Bang und Wolf zeigten, dass das Team nicht nur aus dem Superstar in der Mid-Lane besteht. 

Nach der dominanten Vorrunde trifft SKT nun im Viertelfinale auf den Zweitplatzierten der Gruppe D RNG. Sollte diese Mission gelingen, wird das Halbfinale ein Kracher werden. Denn dort trifft das koreanische Lineup auf den Sieger der Begegnung zwischen ROX Tigers und EDward Gaming.

Doch RNG wird alles geben, um das zu verhindern.

Uzi - die chinesische Mauer

Der chinesische AD Carry in den Reihen von Royal Never Give Up hält die Hoffnung der Volksrepublik am Leben. Uzi, der bereits zweimal im Finale der Worlds stand, hat bereits vor diesem Match den Rekord der meisten Kills bei einer Weltmeisterschaft gebrochen und will mit Sicherheit jetzt nicht damit aufhören. 

Das Duell der beiden Bot-Lanes wird dementsprechend wichtig. Uzi muss aufblühen, um sein Team im Spiel zu halten. Dabei wird es auch auf die Pick- und Bann-Phase ankommen. Ezreal ist der Champion, den beide Teams in ihrer Komposition haben wollen.

Video

Da auf den anderen beiden Lanes die Spieler im direkten Vergleich deutlich schwächer sind als die ihrer koreanischen Konkurrenten, wird es wichtig sein, dass RNG gut im Team zusammenspielt, vernünftig rotiert und sich so in Überzahl einen Vorteil erkämpft.

Dieser Vorteil sollte möglichst früh im Game entstehen, da SKT im späteren Verlauf des Matches immer stärker wird und RNG oft unbeholfen im Late-Game wirkt.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel