vergrößernverkleinern
Faker gewann innerhalb von vier Jahren dreimal die Weltmeisterschaft © Riot Games

Faker gewann Ende Oktober zum dritten Mal die Weltmeisterschaft. Der beste Spieler der Welt soll nun Angebote in Millionenhöhe erhalten haben.

Der Mid-Laner Faker von SK Telecom T1 ist das südkoreanische Wunderkind in League of Legends. Seit seinem ersten Match als Profi im Frühling 2013 gehört er zur absoluten Weltspitze. In der Off-Season unternehmen angeblich mehrere Teams den Versuch, den 20-Jährigen mit großen Summen zu locken.

Angebote aus Korea und China

In der Radiosendung eines südkoreanischen eSports-Journalisten soll gesagt worden sein, dass neben Fakers aktuellem Arbeitgeber SK Telecom T1 zwei weitere koreanische Teams dem Superstar knapp eine Million US-Dollar angeboten haben sollen.

Obwohl keine weiteren Namen genannt wurden, scheinen der große Rivale KT Rolster und das wohlhabende Longzhu Gaming logische Kandidaten zu sein, falls diese Information wahr sein sollte.

Zudem erhielt Faker angeblich auch Angebote aus China, die noch einmal über denen der koreanischen Teams liegen sollen. Meldungen dieser Art kamen bereits im Vorjahr auf, als der Mid-Laner mit SKT seinen zweiten WM-Titel in der Berliner Mercedes Benz-Arena feiern konnte.

Faker beim Siegerinterview nach dem WM-Titel in den USA Ende Oktober © Riot Games

Viele chinesische Teams und Organisationen gehören reichen Geschäftsmännern, die ohne Probleme derartige Angebote machen können. Ende 2014 wechselte über ein halbes Dutzend der weltbesten Spieler von Südkorea nach China, da die finanziellen Konditionen im Reich der Mitte oftmals deutlich besser sind.

Faker soll nicht das einzige Ziel der Chinesen sein: Angeblich hat auch SKTs Erfolgs-Coach kkOma eine lukrative Offerte erhalten.

Wechselwahnsinn deutet sich an

Auch ohne einen Abgang Fakers bei SKT könnte diese Pre-Season zu einer spektakulären Wechselperiode werden. So haben die ROX Tigers ihren drei Spielern PraY, GorillA und Kuro sowie Head-Coach NoFe und Coach SSONG die Erlaubnis erteilt, mit anderen Teams zu verhandeln, obwohl ihre Verträge noch laufen.

Smeb und Peanut sollen angeblich zahlreiche Angebote vorliegen haben, sodass ein totaler Zerfall des amtierenden südkoreanischen Champions nicht unrealistisch zu sein scheint.

Rückkehrer auf Teamsuche

Mehrere Teilnehmer des "Koreanischen Exodus" Ende 2014 haben kürzlich ihre chinesischen Teams mit der Absicht, in die Heimat zurückzukehren und spielerischen Erfolg zu suchen, verlassen. Die heißesten Namen sind dabei AD-Carry Deft und Support-Spieler Mata.

Spätestens seit Donnerstag ranken sich viele Gerüchte um eine mögliche Anheuerung beim Vize-Champion der LCK, KT Rolster. Denn: Die Organisation gab an diesem Tag die Trennung von Arrow und Hachani bekannt, sodass die Positionen, die Deft und Mata spielen, frei wären.

Das Werksteam des Telekommunikationsgiganten dürfte finanziell stark genug aufgestellt sein, um den Forderungen dieser Spieler nachzukommen. Zudem hätte das Duo mit ssumday und Score zwei erfahrene Topspieler im Team, was die Grundlage für ein erfolgreiches Jahr 2017 bilden würde.

Ein Team mit diesen vier Akteuren und dem passablen Mid-Laner Fly könnte definitiv als "Super-Team" bezeichnet werden. Die Entstehung eines auf dem Papier derart starken Lineups soll in der Radiosendung indirekt angekündigt worden sein: "Die LCK in 2017 wird eine Menge Spaß sein", hieß es angeblich darin.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel