vergrößernverkleinern
Samsung Galaxy stieß zum zweiten Mal KT Rolster ins Tal der Tränen © Riot Games

Samsung Galaxy hat das letzte Match der LCK Regional Finals gegen KT Rolster mit 3:0 für sich entschieden. Damit ist das Team bei der Weltmeisterschaft dabei.

Geschichte scheint sich nicht nur im traditionellen Sport, sondern auch im eSports zu wiederholen. Samsung Galaxy hat in Runde 3 der LCK Regional Finals KT Rolster geschlagen und dem Team zum zweiten Mal in Folge die Qualifikation für die Season 7 World Championship verwehrt.

KT vergibt alle Chancen

Schon im Vorjahr kam es zum Match zwischen Samsung Galaxy und KT Rolster um den dritten und damit letzten südkoreanischen Slot für die Weltmeisterschaft. Damals gingen Crown und seine Mitspieler als klarer Außenseiter in die Partie und schockten am Ende das Team des Telekommunikationsunternehmens.

Am Samstag wiederholten der Mid-Laner und seine Kollegen dies. Erneut war KT Rolster der klare Favorit auf den dritten Worlds-Slot, am Ende war es aber Samsung, das triumphierte.

Der Vize-World Champion siegte in dieser Serie mit 3:0, wobei das erste und dritte Game äußerst knappe Angelegenheiten waren. KT hatte in beiden Spielen den Vorteil im Early-Game, schaffte es aber nicht, das Spiel zu beenden. Selbst drei gleichzeitig zerstörte Inhibitoren von Samsung genügten nicht aus, um auch nur ein Spiel zu gewinnen.

Damit geht die Leidenszeit von KT-Jungler Score weiter. Der Veteran wartet auch in seinem sechsten Jahr auf einen großen Titel, obwohl er schon lange zu den besten Spielern der Welt gehört.

Das Super-Team beendet die Saison mit der enttäuschenden Nicht-Qualifikation für das wichtigste Event des Jahres. Vor allem die Tatsache, dass KT Rolster innerhalb weniger Wochen in drei Matches die Chance hatte, mit einem Sieg das Ticket nach China zu lösen, aber alle drei Chancen vergab, dürfte nicht nur den Spielern wehtun.

Team WE jubelt in letzter Sekunde

Die Playoffs der chinesischen LPL und die Regional Finals waren für neutrale Zuschauer Unterhaltung pur, aber nichts für Fans der Teams, die schwache Nerven haben.

Die zwei Begegnungen im Halbfinale, das Spiel um Platz drei sowie das große Finale der chinesischen Liga gingen alle über fünf Games. Auch das letzte Match der Regional Finals ging über die volle Distanz und hatte am Ende mit Team WE einen glücklichen Gewinner.

Der LPL-Champion des Spring Splits siegte gegen Invictus Gaming nach 1:2-Rückstand noch mit 3:2 und reist damit erstmals seit 2012 wieder zur World Championship. Damals scheiterte das Team - unter dem Namen World Elite - im Viertelfinale.

Legenden kehren zurück

In der LCL, der Liga für die Gemeinschaft Unabhängiger Staaten, triumphierte am Sonntag im großen Finale Gambit Esports über M19. Die namhafte russische Organisation setzte sich in einem packenden Match mit 3:2 durch.

Damit dürfen sich Fans auf die legendären Spieler Diamondprox und Edward freuen. Das Duo gehörte 2012 und 2013 mit Moscow Five bzw. Gambit zu den besten Teams der Szene. Beide Spieler mussten im Frühling 2016 aufgrund von Visa-Problemen die EU LCS verlassen. Nun kehren sie mit Gambit auf die große internationale Bühne zurück.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel