vergrößernverkleinern
ShoWTimE stahl am Freitag allen die Show © ESL – Helena Kristiansson

ShoWTimE kämpft sich am zweiten Tag in spektakulärer Manier durch das Lower-Bracket. Für die anderen deutschen Vertreter ist allerdings Schluss.

Von Marco Gnyp

Jönköping - Zwei der drei deutschen Spieler sind am zweiten Tag der ROCCAT Legacy of the Void Championship ausgeschieden. Alle Augen richteten sich jedoch auf den letzten Teil des Trios.

ShoWTimEs Weg noch ungewiss

Der deutsche Protoss ShoWTimE zeigte in der Bracket-Phase auf der DreamHack überragende Leistungen. Er konnte in der dritten Runde des Lower-Brackets Bly ohne Probleme mit 3:0 schlagen. Besonders sehenswert war ein Moment aus dem dritten Game, in dem der Deutsche innerhalb eines kurzen Augenblicks über 50 Supply an Mutalisken des Ukrainers mit seinen Archons vernichtete.

Bly hatte zuvor in der ersten Runde Lambo klar mit 3:1 geschlagen und dessen Hoffnungen auf ein Weiterkommen frühzeitig zerstört. Der Deutsche konnte in dieser Partie seine Leistung vom Vortag nicht wiederholen. Er fährt mit einem Preisgeld von 1.250 US-Dollar nach Hause.

ShoWTimE wird sich am Samstag mit dem Zerg Nerchio messen. Nachdem er in der Bracket-Phase bereits die beiden Zergs Elazer und Bly ohne Map-Verlust schlagen konnte, darf er sich auch gegen den Polen berechtigte Hoffnungen auf einen Sieg machen.

TLO enttäuscht am zweiten Tag

TLO von Team Liquid hingegen konnte an seine Spiele vom Donnerstag nicht anknüpfen. Gegen den US-Amerikaner puCK hatte er mit 0:3 deutlich das Nachsehen, obwohl er am Vortag nach seinem Sieg über Lilbow noch von der neuen Spielerweiterung Legacy of the Void  schwärmte.

puCKs Stalker und Archons besiegelten das Schicksal von TLO © Twitch/DreamHackSC2

Der Koreaner TY bezeichnete puCK in einem Interview vor ihrem direkten Aufeinandertreffen als jemanden, der mit den besten Protoss-Spielern in Korea mithalten kann. Anschließend schlug der Spieler von KT Rolster den US-Amerikaner aber problemlos mit 3:0.

Solar setzt ein weiteres Ausrufezeichen

Als nahezu unschlagbar präsentierte sich der koreanische Zerg-Spieler Solar von Samsung Galaxy. Im Top-Match des Tages gegen den Protoss PartinG überzeugte er mit einem klaren 3:1 und untermauerte damit seine Titelambitionen.

Bereits am Donnerstag bot Solar den Zuschauern StarCraft 2 auf einem sehr hohen Niveau. In der Gruppenphase schlug er alle fünf Gegner mit 2:0 und hat damit beim ersten LotV-Turnier bis dato eine Statistik von 13:1.

Solar saß zudem seit Launch der Erweiterung an der Spitze der koreanischen Ladder und zählte von Beginn an zu den großen Favoriten auf den Gesamtsieg. Er wird am Samstag im Finale des Winner-Brackets auf den Franzosen FireCake treffen.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel